Early Birds - Mengeder Testleser


Early Birds - Mengeder TestleserWir sind die Mengeder Testleser der Buchhandlung am Amtshaus.
Wir sind Lesebegeisterte und Bücherfresser von 10 bis 25 Jahren.
Wir lesen Neuerscheinungen und Vorabexemplare der Verlage.
Wir sind kritische Geister, die nicht nur konsumieren, sondern hinterfragen, was sie gelesen haben.

Also - jede unserer Bewertungen erscheint hier:
Lob und Begeisterungshymnen aber auch Verrisse, wenn sie gut begründet sind.


Early Birds - Mengeder Testleser

19.09.2017 Alina Bronsky, Und du kommst auch drin vor [Jugendroman]

Kim geht mit ihrer Klasse zu einer Lesung und hört dort, wie die Autorin scheinbar von ihrem Leben erzählt. Alles entspricht genau ihrem eigenen Leben! Doch das Buch geht gar nicht gut aus. Ein Klassenkamerad von Kim und ihre beste Freundin werden sterben. Mit allen Mitteln versucht Kim nun, dies zu verhindern. Das ist aber gar nicht so einfach.

Das Buch ist sehr, sehr fesselnd. Man kann es zwischendurch nicht aus der Hand legen. Ich empfehle es auf jeden Fall weiter, es ist aber definitiv ein Buch für Mädchen. Für Mädchen ab 12 Jahren ist es perfekt.

Paula (11):
Meine Bewertung: 5

19.09.2017 Clémentine Beauvais, Die Königinnen der Würstchen [Jugendroman]

In dem Roman ,,Die Königinnen der Würstchen" geht es um Mireille, Astrid und Hakima, die zu den drei Würsten des Jahres ernannt worden sind. Das ist die Auszeichnung für die hässlichsten Mädchen der Schule. Doch die drei lassen sich nicht unterkriegen und nennen sich selbst auch die ,,Würste des Jahres". Sie vereinen sich und fahren auf Fahrrädern und mit einem Wurstverkaufsstand bis nach Paris. Durch diese Aktion bekommen sie ganz viel Aufmerksamkeit und Unterstützungen von den Medien, aber auch Beleidigungen gehen um.

Meiner Meinung nach ist das ein gutes Buch, welches Mädchen näher bringt, dass sie schön und stark sind, egal wie sie aussehen. Der Roman ist mit viel Humor geschrieben, aber bringt das Thema trotzdem perfekt rüber. Ich finde es sollte mehr solcher Bücher geben, da heutzutage eh die meisten Leute nur aufs Äußere reduziert werden.

Celina (15):
Meine Bewertung: 5

16.09.2017 Jennifer L. Armentrout, Morgen lieb ich dich für immer [Jugendroman]

Mallory und Rider sind zusammen in einer Pflegefamilie aufgewachsen. Nach einem Zwischenfall werden sie jedoch getrennt und leben fortan bei unterschiedlichen Familien, in zwei unterschiedlichen Welten und ohne zu wissen wie es dem jeweils anderen ergeht. An Mallorys neuer Schule kommt es zum ersehnten, aber doch überraschenden Wiedersehen der beiden.

In diesem Roman verlässt Jennifer L. Armentrout die altbewehrte Fantasyliteratur, mit der sie, u.a. mit der Obsidian-Reihe, bekannt geworden ist. Aber egal, ob Fantasy oder nicht, „Morgen lieb ich dich für immer“ ist mindestens genauso romantisch, aber vor allem auch dramatisch und spannungsgeladen wie ihre vorherigen Bücher auch und für jeden zu empfehlen.

Fenja (22):
Meine Bewertung: 5

13.09.2017 Kenneth Oppel, Vom Suchen und Finden [Jugendroman]

In dem Buch "Vom Suchen und Finden" geht es um Rachel und Samuel, die beide begeisterte Fossilienjäger sind. Sie treffen sich bei einer Expedition und lernen sich besser kennen. Doch zwischen ihren Vätern herrscht jahrelange Feindschaft und sie tun alles um die beiden auseinander zu bringen. Samuel hat einen riskanten Plan für sich und Rachel, aber kann er gelingen?

Es war wirklich eine wunderschöne Liebesgeschichte mit allen Höhen und Tiefen. Man denkt oft, dass sie zu zerbrechen scheinen, doch ihre Liebe ist standhaft. Man war vom Anfang bis zum Ende dabei und konnte die komplette Entwicklung verfolgen. Ich fand auch den Schreibstil total interessant, da die Geschichte ja in einer früheren Zeit spielt. Auch fand ich die Umstände bzw. die Fossiliensuche extrem toll, weil ich über soetwas noch nie wirklich gelesen habe und weil ich mich als Kind sehr für Dinosaurier begeistert habe.

Celina (15):
Meine Bewertung: 5

23.08.2017 Gill Lewis , Ein Zuhause für immer [Jugendroman]

Das Buch "Ein Zuhause für immer" handelt von Scarlet und Red, die in getrennte Pflegefamilien kommen, weil ihre Mutter Depressionen hat und sich nicht kümmern kann. Doch Red hat Asperger Autismus und kann nicht ohne seine Schwester und seine geliebten Vögel aus seiner Welt entfliehen. Aber niemand glaubt Scarlet und sie setzt alles daran, ihren Bruder zu finden.

Ich liebe dieses Buch. Ich habe viel geweint, denn es hat mich sehr berührt. Es spiegelt echte Geschichten wieder und zeigt, wie sehr sich zwei Menschen lieben können. Asperger wird in dem Buch realistisch behandelt und Vorurteile kommen auch nicht vor. Ich fand es schön mal ein Buch darüber zu lesen, wo es nicht als wirkliche Krankheit abgestempelt wird, sondern Red ein ganz besonderer Mensch ist. Ich wünschte, allen denen es so geht, hätten so ein Glück, wie Red mit Scarlet.

Celina (14):
Meine Bewertung: 5

21.08.2017 Sabine Giebken, Wolkenherz - Die Spur des weißen Pferdes [Jugendbuch]

Eigentlich haben Jola und ihr Vater mit Pferden nichts mehr am Hut, dennoch ziehen sie zu ihren Verwandten auf den Gingsterhof. Plötzlich taucht dort wie aus dem Nichts ein fremdes Pferd auf, das niemandem zu gehören scheint. Das weiße Pferd zieht Jola sofort in seinen Bann und sie spürt eine tiefe Verbindung zu ihm. Zusammen mit der pferdevernarrten Katie versucht sie das Rätsel um seine Herkunft zu lösen.

Das Buch ist sehr spannend und fesselnd geschrieben. Die Verwirrung um das fremde Pferd wird Stück für Stück weiter aufgelöst, bis die Lösung gefunden scheint. Doch wird diese selbst am Ende nicht offenbart. Es ist auf jeden Fall ein Buch für Pferdeliebhaber und lässt auf weitere Bände hoffen.

Vanessa (17):
Meine Bewertung: 5

10.08.2017 Carly Wilson , Myriad High Band 1 [Kinderroman ab 10]

In dem Buch "Myriad High - Was Hannah nicht weiß" geht es um Hannah, die mit ihren Freundinnen auf die Myriad High kommt. Sie verliebt sich in zwei Jungen und fast alle Schüler dort haben ein Geheimnis, welches langsam zum vorscheinen kommt.

Das Buch hat mir gut gefallen. Es ist aus mehreren Perspektiven geschrieben.Außerdem auch witzig und spannend. Man fiebert mit den Charakteren mit und will unbedingt wissen, wie es ausgeht. Das Buch hat ein offenes Ende, weshalb ich einen zweiten Teil vermute, den ich auf jeden Fall lesen werde. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es eine gute Serie abgeben würde. Die einzige Sache, die mich gestört hat, war, dass ein sehr beleidigender Ausdruck gegenüber einer Art von Menschen gemacht wurde, der für diese Gruppe ziemlich verletzend ist und ein falsches Bild vermittelt, was ich nicht ok finde.

Celina (14):
Meine Bewertung: 4

10.08.2017 Rainbow Rowell, Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow [Jugendroman]

In dem Buch "Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow" geht es um Simon, den Retter der magischen Welt. Er ist ein Zauberer mit den stärksten Kräften, der jemals gelebt hat. Doch er muss den hinterhältigen Schatten bekämpfen, der jemand anderes zu sein scheint, als angenommen. Seine Freunde und sein Erzfeind helfen ihm dabei. Doch zwischen ihm und seinem Erzfeind entsteht eine besondere Bindung. Können sie den Schatten bekämpfen? Und ist der Schatten wirklich die Quelle allen Übels?

Das Buch ist großartig. Die Geschichte ist über alle Ecken miteinander verknüpft, aber dennoch ist dies nicht verwirrend. Es gibt Rätsel, die man erst am Ende versteht und die Charaktere sind fantastisch. Es wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und nichts ist voraussehbar, die Geschichte steckt voller Überraschungen. Auch die Liebe kommt in dem Buch nicht zu kurz. Alle, die Harry Potter, oder generell Magie und Zauberei mögen, werden dieses Buch lieben.

Celina (14):
Meine Bewertung: 5

31.07.2017 Sue-Ellen Pashley, Am Abgrund des Himmels [Jugendroman]

In dem Roman "Am Abgrund des Himmels" geht es um Grace, die nach ihrer schlimmen Vergangenheit mit ihrer Oma Lillie auf eine ruhige Insel zieht. Dort lernt sie den Jungen ihrer Träume kennen. Doch seine Gabe, ihre Vergangenheit und vieles andere, macht ihre Beziehung fast unmöglich. Sie müssen für ihre Liebe kämpfen.

Ich mochte das Buch sehr gerne. Es ist ruhig geschrieben und lässt sich leicht lesen. Die Protagonisten sind sympathisch und man merkt, dass sie sich wirklich lieben. Das Buch zeigt einem, dass man keine Angst vor dem Ende einer Beziehung haben soll, sondern, dass die Zeit und die Erinnerungen bleiben, auch wenn es mal vorbei geht.

Celina (14):
Meine Bewertung: 5

26.07.2017 Sue-Ellen Pashley, Am Abgrund des Himmels [Jugendroman]

Was tust du, wenn du jemanden liebst, den du nicht lieben darfst? Das Letzte, was Grace nach ihrem Umzug von Sydney nach Burny Island will, ist, sich neu zu verlieben. Doch dann lernt sie den Nachbarsjungen kennen. Er weckt Gefühle in ihr, zu welchen sie noch nicht wieder bereit ist. Beide haben sie ein Geheimnis: Grace ihre Vergangenheit, Nick seine Gabe. Wird er sie einweihen und werden sie es schaffen für ihre Liebe zu kämpfen?

Ein wundervolles Buch. Es ist sehr spannend und fesselnd geschrieben. Zunächst erschloss sich mir aus dem Klappentext nicht, worum es eigentlich in diesem Buch gehen soll. Daher war ich von der Handlung dann doch ziemlich überrascht, aber im positiven Sinne. Ich hatte vollkommen andere Erwartungen an das Buch und die Geschichte, doch es hat sie alle erfüllt. Eine Liebesgeschichte mit leicht magischem Touch. Sie ist außergewöhnlich und durch Perspektivwechsel sind die Handlungen der jeweiligen Charaktere gut nachzuvollziehen. Ein klasse Debütroman!

Vanessa (17):
Meine Bewertung: 5

24.07.2017 Barbara Tammes, Pippa, mein (halbes) Leben ist ein Ponyhof [Kinderroman ab 10]

In dem Buch "Pippa mein (halbes) Leben ist ein Ponyhof" geht es um Pippa, deren Eltern geschieden sind. Momentan lebt sie bei ihrer chaotischen Mutter auf dem Bauernhof, aber ihr geordneter Vater will, dass sie zu ihm in die Stadt zieht. Eine schwierige Entscheidung steht ihr bevor. Denn egal wo sie ist, immer fehlt ihr was und sie will eigentlich nur sich selbst finden.

Mir hat das Buch gut gefallen, da es sich mit dem Thema Scheidung kindgerecht auseinandersetzt. Man erkennt, wie schwer eine Scheidung für Kinder sein kann und was diese auslöst. Das Buch war unterhaltend und hat schöne, liebevolle Illustrationen. Außerdem hat das Buch sich auch mit Themen beschäftigt, die 12-jährige Mädchen interessieren. Ich empfehle das Buch ab 12, aber man kann es auch lesen, wenn man älter ist, da es um ein wichtiges Thema geht und es einem in so einer Situation helfen kann.

Celina (14):
Meine Bewertung: 5

21.07.2017 Eva Völler, Auf ewig dein [Jugendroman]

In dem Buch "Auf ewig dein“ es um Anna und Sebastiano, die eine Schule für Zeitreisen betreiben. Dort bilden sie Schüler aus verschiedenen Epochen aus. Doch eines Tages erscheint Anna der Sebastiano aus der Zukunft und prophezeit Schreckliches, nämlich Annas Tod. Sie erhält die Aufgabe, den alles rettenden Schlüssel zu finden. Doch dieser Schlüssel existiert noch nicht. Wird sie es schaffen oder wird sie Sebastiano verlieren?

Mir hat das Buch gut gefallen. Ich mochte, dass der Roman in altertümlicher Sprache, aber auch in moderner Sprache geschrieben war, denn das ließ das Zeitreisen authentisch wirken. Die Charaktere sind wirklich zum verlieben. Außerdem gibt es viele Rätsel, über die man auch grübelt, wenn man das Buch mal beiseite legt. Das Buch ist sehr spannend und man fiebert mit. Es ist auf jeden Fall etwas für Leute, die Highfantasy mögen und es ist geeignet für Jungs und Mädchen, auch wenn das Cover und der Titel eigentlich nicht so aussehen.

Celina (14):
Meine Bewertung: 5

21.07.2017 Lea-Lina Oppermann, Was wir dachten, was wir taten [Jugendbuch]

"Es ist ein schwerwiegendes Sicherheitsproblem aufgetreten. Bitte bewahren Sie Ruhe. Begeben Sie sich sofort in einen geschlossenen Fachraum und warten Sie auf weitere Anweisungen." Als der Amokläufer mit vorgehaltener Pistole in das Klassenzimmer eindringt, sind alle schockiert. Ein Amokläufer an ihrer Schule! Plötzlich fängt er an Aufgaben zu diktieren und zerrt die Geheimnisse aller erbarmungslos an die Oberfläche. Als sie den Angreifer enttarnen, ist die Grenze zur Normalität bereits so weit überschritten, dass es kein Zurück mehr gibt.

Das Buch beschreibt die Gedanken und Gefühle von zwei Schülern und dem Lehrer in dieser Situation. Es ist sehr realistisch geschrieben, sodass der Leser mit den Personen fühlt und diesen Zwiespalt, die Handlungsunfähigkeit nachempfinden kann. Bis zum Ende bleibt das Buch sehr spannend, denn es ist nicht gewiss, wer überlebt.

Vanessa (17):
Meine Bewertung: 5

21.07.2017 Lea-Lina Oppermann, Was wir dachten, was wir taten [Jugendbuch]

In dem Roman „Was wir dachten, was wir taten“ geht es um einen Amoklauf. Jedoch hat der Täter noch etwas anderes vor, als zu töten. Die Schüler müssen Aufgaben erfüllen, die der Amokläufer sorgfältig auf Briefe gedruckt hat. Aber es ist nicht bloß ein Spiel, denn jede der Aufgaben offenbart ein Geheimnis. Wer war diese Person und woher kannte sie alle Geheimnisse?

Das Buch ist relativ dünn und lässt sich daher schnell lesen. Die verschiedenen Perspektiven beschreiben die Lage bis ins Detail und man kann die Handlungen einzelner Personen nachvollziehen. Die Geschichte ist nicht vollkommen ernst geschrieben, also besser gesagt die Figuren machen Witze und stacheln den Amokläufer an, was ich etwas unrealistisch finde. Aber das hat die Stimmung meiner Meinung nach etwas aufgelockert und war auch wirklich lustig. Zum Ende hin ist das Buch auch ernster geworden. Ich konnte mich gut in die einzelnen Personen hineinversetzen und verstehen, warum diese sich anfangs weigerten, die Aufgaben zu erfüllen. Ich empfehle das Buch ab 14. Es hat nicht viele Gewaltszenen.

Celina (14):
Meine Bewertung: 3

13.07.2017 Carlie Sorosiak, If birds fly back [Jugendroman]

Nachdem ihre Schwester davongelaufen ist führt Linny ein Buch über verschwundene Menschen, die zurückkehrten. Als sie plötzlich dem tot geglaubten Schriftsteller Àlvaro Herrera gegenübersteht scheint die Antwort auf all ihre Fragen ganz nah. Doch wird sie es schaffen durch Àlvaro Herrera auch ihre Schwester zu finden?

Sebastian kann es kaum glauben. Der berühmte Àlvaro Herrera soll zurückgekehrt sein? Trotz aller Widrigkeiten fliegt Sebastian sofort nach Miami um ihn kennenzulernen. Doch ständig hindert ihn ein Mädchen daran mit Àlvaro unter vier Augen zu reden. Schaffen können sie es nur wenn sie zusammenarbeiten, doch wird ihnen das gelingen? Oder werden sie Gefühle für einander entwickeln, wenn sie sich so nah sind?

Eine spannende Geschichte, gezeichnet vom Verlust und der Hoffnung auf Wiederkehr. Das Buch ist sowohl traurig als auch lustig und romantisch. Mitten in einem Altenheim finden sich zwei junge Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eins verbindet sie: Ihre Neugierde.

Die Geschichte ist sehr mitreißend geschrieben und immer für eine Überraschung gut. Aufgepeppt wird das ganze durch Nebenhandlungen und die Eigenheiten der einzelnen Charaktere. Es ist alles in allem ein sehr lesenswertes Buch, welches romantische, aber auch lustige und traurige Seiten hat.

Vanessa (17):
Meine Bewertung: 5

03.07.2017 Sue-Ellen Pashley, Am Abgrund des Himmels [Jugendroman]

Die 17-jährige Grace zieht zusammen mit ihrer Großmutter Lillie auf eine kleine verschlafene Insel namens Bruny Island. Dort soll Grace die schlimmen Ereignisse ihrer Vergangenheit vergessen und sich wieder ein normales Leben aufbauen. Aber dann lernt sie den Nachbarsjungen Nick kennen, der sie sofort in seinen Bann zieht. Das Letzte was Grace jetzt noch braucht, ist sich erneut in einen Jungen zu verlieben. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Doch Nick hat ein Geheimnis: Er ist ein Gestaltenwandler und kann sich in einen Adler verwandeln. Die alten Traditionen seines Volkes schreiben ihm vor, dass er keine Beziehung mit einem Mädchen eingehen darf, welches keine Gestaltenwandlerin ist, denn das Adler-Gen muss weitervererbt werden. Ist ihre Liebe nun zum Scheitern verurteilt?

Trotz vieler Bücher mit ähnlichen Story Lines, ist das Buch an sich gut gelungen. Dadurch, dass das Buch aus verschiedenen Perspektiven geschrieben ist, weiß der Leser immer wie sich der jeweilige Charakter fühlt oder was er denkt. Zudem fühlt man sich direkt mit der Protagonistin verbunden und fiebert mit, dass sich für sie alles zum Guten wendet. Allerdings finde ich, dass sowohl bestimmte Charakterzüge, als auch die jugendliche Sprache übertrieben oder erzwungen wirken. Beim Lesen hat man das Gefühl, als ob die Autorin unbedingt einen bestimmten Eindruck schaffen möchte, was leider daneben geht. Dies könnte aber auch ein Fehler bei der Übersetzung sein. Fazit: Als Buch um Langeweile zu vertreiben geeignet, aber man wird sich nicht lange daran erinnern.

Erscheinungstermin: 17.07.17

Kathrin (17):
Meine Bewertung: 3

03.07.2017 Johannes Herwig, Bis die Sterne zittern [Jugendroman]

Der Roman ,, Bis die Sterne zittern" von Johannes Herwig erzählt die Geschichte von einem Jungen namens Harro, der zur Zeit Hitlers aufgewachsen ist. Doch er hält nicht viel von seinen Worten und Taten, also schließt er sich einer Gruppe Gegnern an und weigert sich zur Hitlerjugend zu gehen, was deren Mitglieder aber nicht so toll finden. Deshalb gibt es immer wieder Auseinandersetzungen. Sie wagen sich immer mehr gegen Hitler und seine Heuchler zu unternehmen, bis sie ins Gefängnis kommen und es richtig Ernst wird.

Das Buch hat einem einen guten Einblick in die schrecklichen Machenschaften Hitlers gegeben, zwar etwas anders, da es nicht unmittelbar im Krieg stattgefunden hat, aber gerade das macht es ziemlich gut. Mich hat die Geschichte des jungen Harro sehr mitgenommen und ich konnte mich in seine Lage hineinversetzen. Außerdem mochte ich den alt angehauchten Schreibstil, da er trotz der Zeit in dem der Roman spielt, einfach zu lesen ist. Der Roman ist auf jeden Fall etwas für Leute, die sich mit dem Thema beschäftigen. Für Leute, die das eher weniger interessiert oder sich damit nicht auskennen, ist das Buch nichts. Wegen des Themas und einigen Gewaltszenen würde ich das Buch ab 16 empfehlen.

Celina (14):
Meine Bewertung: 5

27.06.2017 Jutta Wilke, Roofer [Jugendroman]

Die Hauptprotagonisten sind zum einen Alice, ein anfangs durchschnittliches Mädchen, das aber sehr viel mehr Fehler und Macken hat, als es zu Anfang vermuten lässt. Zum anderen ist Nikolas, auch Nik genannt, ein Hauptprotagonist. Er ist ein obdachloser Jugendlicher, dessen Vorgeschichte man gespannt immer mehr kennenlernen will. Es geht um eine Gruppe Jugendlicher, die für den Kick ungesichert auf möglichst hohe Gebäude und Baustellen klettern. Damit wollen sie sich beweisen, dass keiner von ihnen Angst hat. Natürlich nehmen die Jugendlichen das jedesmal auf und stellen es auf Youtube online. Das erste mal hört Alice etwas von den Roofern als ihre beste Freundin Nasti ihr ein Video auf Youtube zeigt. Alice beste Freundin Nasti ist in den Gruppenanführer Trasher verliebt und als Nasti Alice bittet, vorbei zu kommen, lernt Alice die Clique kennen. So gerät Alice immer tiefer in die Geschehnisse der Roofer, bis ein Ereignis sie überwältigt und sie beschließt, nichts mehr von all dem wissen zu wollen. Doch dann lernt Alice den obdachlosen Nikolas, auch Nik genannt, kennen, der so gar nicht in ihr Bild vom Obdachlosen passen will. Durch einen Irrtum kommen sich Alice und Nik näher und es entwickeln sich erste liebevolle Gefühle zwischen den beiden. Durch Adrian und Trasher, die sich gerne gegenseitig übertreffen wollen, indem sie immer waghalsigere Gerüste hochklettern, schaukelt sich der Konflikt zwischen ihnen hoch. Dadurch wird die Spannung aufgebaut und bis zum Ende gehalten, denn jedesmal fiebert man mit den Charakteren mit, ob sie es auch dieses mal ohne einen Absturz aus gefährlichen Höhen schaffen. Am Ende überschlagen sich die Ereignisse und man merkt noch einmal deutlich, wie gefährlich das Klettern auf so hohen Gebäuden sein kann.

Den Schreibstil von Jutta Wilke finde ich sehr passend zu dem Buch. Sie schreibt aus der Ich-Perspektive von Alice, womit es leicht fällt, sich in den Hauptprotagonisten hineinzuversetzen. Zudem ist es für Jugendliche angenehm zu lesen, da Jutta Wilke von einfachen Sätzen Gebrauch macht und keine komplizierten Wörter benutzt. Dieser Schreibstil passt aber auch gut zu Alice, da sie selbst noch jugendlich ist. Außerdem schreibt Jutta Wilke zum Ende eines Kapitels aus der Sicht von Nikolas. So erfährt man, auch, wenn Nik zu Anfang gar nicht in der eigentlichen Geschichte mitspielt, langsam immer mehr von ihm und seiner ganz eigenen, eher traurigen Vorgeschichte. Hier verwendet die Autorin die Er-Perspektive. Da Jutta Wilke aus zwei Perspektiven schreibt, ist es ihr möglich geschickt immer mal wieder einen Cliffhanger einzubauen oder den Teil von Nik wegfallen zu lassen, obwohl man hofft, dass es wieder mehr über ihn zu erfahren gibt. Bei beiden Charakteren fiel es mir leicht, mich in sie hineinzuversetzen und mit ihnen zu fühlen. Jutta Wilke ist es erfolgreich gelungen, mich an das Buch zu fesseln, da ich immer mehr von den Charakteren und deren Handlungen erfahren wollte. Nach einer kurzen Anfangsphase war ich mitten drin in der Welt von Alice und Nik. Ich denke, die Autorin Jutta Wilke möchte einerseits mit diesem Buch zeigen, dass jeder Mensch seine eigene Vorgeschichte hat, warum er so ist, wie er eben ist und einen tieferen Charakter hat, als es auf den ersten Blick vermuten lässt. Andererseits möchte sie vielleicht auch vor den Gefahren warnen, die es mit sich bringt, wenn man ungesichert auf hohen Gebäuden rumklettert. Außerdem wird angedeutet, dass es eigentlich viel mutiger ist, sich seine Ängste einzustehen, als sich mit anderen Mitteln, wie dem klettern, beweisen will, dass man keine Angst hat.

Jutta Wilke konnte mich sehr gut an das Buch fesseln und mich mit ihren Charakteren fühlen lassen. Ich hatte immer das Gefühl, die Handlung würde voran gehen. Auch wenn es mal eine kurze Zeit ruhiger wurde, kam die Handlung nie ins stocken. Nur das Ende hätte für meinen Geschmack ein wenig ausführlicher sein können.

Ricarda (Alter):
Meine Bewertung: 4

21.06.2017 Jutta Wilke, Roofer [Jugendroman]

In dem Buch "Roofer" von Jutta Wilke geht es um Alice und ihre Freundin Nastasia, die sich mit den Roofern anfreunden. Die beiden wollten jedoch nie auf die hohen Gebäude klettern, wie die Roofer. Doch Nastasias Freund drängt sie dazu, mit ihm ungesichert auf den Bauten zu klettern, wobei sie fast abstürzt. Alice hat Angst, ihre Freundin an diesen Jungen, oder gar an den Tod zu verlieren.

Das Buch lässt einen den Atem anhalten. Immer wieder stürzen sich die Jugendlichen in Gefahr. Doch nicht nur um den Spaß an diesem gefährlichen Hobby geht es in dem Buch, sondern auch um Liebe, Freundschaft und Verrat. Man fängt an sich zu fragen, wie weit man selbst für jemand anderen gehen würde. Durch die zwei Perspektiven in denen das Buch geschrieben ist, merkt man, dass jeder vor etwas Angst hat und eine Art Ausgleich braucht. Außerdem spiegelt es die Jugend von heute gut wieder und man kann auch irgendwie dieses gefährliche Hobby der Roofer nachvollziehen.

Celina (14):
Meine Bewertung: 5

12.06.2017 Rebecca Westcott, PusteBlumenTage [Jugendroman]

In dem Buch "PusteBlumenTage" von Rebecca Westcott geht es um Olivia, die ein Leben führt wie alle jungen Mädchen auch. Plötzlich beginnt ihre Mutter ihr alle wichtigen Dinge des Lebens beizubringen und schenkt ihr all ihre alten Tagebücher mit Lebensweisheiten. Doch Olivia merkt, dass etwas nicht stimmt, denn ihre Mutter wird schwer krank und sie muss lernen Abschied zu nehmen.

Eigentlich hatte ich mit einem witzigen Buch gerechnet, was nicht heißt, dass es nicht witzig war, aber es war doch sehr traurig. Der Roman begleitet eben ein junges Mädchen, das seine Mutter verliert. Durch das Buch lernt man irgendwie auch, die alltäglichen Dinge, wie das gemeinsame Essen oder einfach nur zusammen fernzusehen, zu schätzen, weil einem klar wird, dass alles schneller vorbei sein kann als man denkt. Das Thema, das behandelt wird, ist schon ziemlich ernst und schafft eine traurige Atmosphäre, deshalb würde ich es erst ab 14 empfehlen.

Celina (14):
Meine Bewertung: 4

09.06.2017 Mona Kasten, feel again [Jugendroman]

Er sollte nur ein Projekt sein - doch ihr Herz hat andere Pläne. Sawyer Dixon ist jung, tough- und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennengelernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satt hat, Single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen ...

Diese Geschichte geht unter die Haut. Ich habe die zwei sofort in mein Herz geschlossen und habe mitgefiebert. Ich möchte gar nicht so viel verraten, außer dass ich unbedingt einen zweiten Teil von den zwei brauche ;) ! Das ist der dritte Teil der Again-Reihe. Es geht zwar um die Freundin aus dem zweiten Teil, trotzdem empfehle ich die andern zwei Teile davor zu lesen, damit man sich einfach nichts vorweg nimmt. Mona Kasten hat einen sehr schönen Schreibstil in den man versinkt und wo auch mal der ein oder andere Witz vorkommt.

Claudia (16):
Meine Bewertung: 5

02.06.2017 Brian Katcher, Anna und Zak [Jugendroman]

In dem Buch geht es um Ana und Zak, deren Ansichten, was schulische Leistungen und Freizeitgestaltung angeht, völlig verschieden sind. Ana tut alles um die Beste zu sein und ihre Eltern nicht zu enttäuschen. Zak hingegen beschäftigt sich in seiner Freizeit lieber mit Fantasyspielen und Nerd-Conventions. Doch darunter leiden seine Noten und er muss um versetzt zu werden an einem Quizduell teilnehmen, an dem auch Ana teilnimmt, was ihr natürlich nicht passt. Zak erzählt Anas Bruder von der demnächst stattfindenen Convention, worauf dieser sich wegschleicht und die beiden ihn finden müssen. Sie bekommen den ganzen Nerdtrubel mit und geraten sogar in die Fänge der Polizei. Ana findet langsam Gefallen, doch sie müssen zurück sein, bevor ihre Eltern etwas mitbekommen, sonst wartet eine böse Überraschung auf sie.

Der Roman ist superwitzig und spannend zugleich, denn sobald die beiden glauben, Anas kleinen Bruder gefunden zu haben, ist der aber schon wieder über alle Berge. Ana und Zak geraten dauernd in Schwierigkeiten und man ist immer richtig am mitfiebern. Auf dieser Veranstaltung finden Ana und Zak auch zueinander, doch dafür bleibt den beiden kaum Zeit. Was ich auch ziemlich toll finde sind die Insider, die man nur mit einem gwissen Vorwissen über Bücher und Videospiele versteht. Das Buch ist super für alle Nerds und die, die es noch werden wollen.

Celina (15):
Meine Bewertung: 5

01.06.2017 Caleb Roehrig, Niemand wird sie finden [Jugenroman]

In "Niemand wird sie finden" geht es um Fynn, der eines Tages mit dem Verschwinden seiner Freundin konfrontiert wird. Doch was niemand weiß ist, dass Fynn ein Geheimnis hat. Das Verschwinden wird immer mysteriöser und irgendwann wird auch er verdächtigt. "Niemand wird sie finden" ist sehr spannend und mit vielen unvorhersehbaren Wendungen. Es ist sowohl ein Buch für Jugendliche als auch Erwachsene. Außerdem zeigt es, dass Liebe bedingungslos ist. Der Roman ist sehr schön und erfrischend geschrieben. Er enthält auch Jugendsprache, die aber nicht erzwungen jugendlich wirkt, wie bei vielen anderen Büchern, sondern echt. Das Buch lässt sich schnell lesen und ist eine gute Urlaubslektüre.

Celina (14):
Meine Bewertung: 5

24.05.2017 Amie Kaufman und Jay Kristoff, Illuminae [Jugendroman]

Am Morgen dachte Kady Grant noch, dass das Schlimmste, was ihr an diesem Tag passieren würde, die Trennung von ihrem Freund Ezra Mason wäre. Doch schon am Nachmittag denkt sie ganz anders, denn ihr Planet wird angegriffen... Als die beiden flüchten, verlieren sie sich aus den Augen und kommen in unterschiedliche Raumschiffe. Im ersten Moment denken sie, sie wären in Sicherheit, doch dann erfahren beide, dass ihnen ein feindliches Raumschiff folgt. Die Jagd beginnt und es besteht nicht mehr viel Hoffnung es rechtzeitig in Sicherheit zu schaffen. Als dann auch noch AIDAN, die künstliche Intelligenz der Raumschiffe, die alles steuert, durchdreht und ein Virus sich ausbreitet, vertuscht die Leitung dies alles erstmal. Doch Kady will wissen, was da vor sich geht und bittet hierfür ihren Ex-Freund um Hilfe...

Ich bin der Meinung, dass das Buch sehr gut geschrieben wurde, obwohl man sich erst an den Schreibstil der Autoren gewöhnen muss, da sie das Buch in Form von Akten geschrieben haben. Dies macht das Lesen sehr interessant, da man nur einzelne Ausschnitte, die wichtig für den Handlungsverlauf sind, mitbekommt, wie z.B. Chatverläufe oder Gespräche. Allein wegen der Aufmachung spricht mich das Buch schon an, da es geheimnisvoll aussieht und man schon beim Anblick des Covers denkt, dass das Buch in der Zukunft spielt, was ja auch der Fall ist. Außerdem machen beim Durchblättern des Buches die einzelnen Seiten neugierig, weil sie nicht so geschrieben sind wie in anderen Büchern. Alles in allem ist das Buch sehr zu empfehlen und meiner Meinung nach auch für Leser geeignet, die nicht so gerne Science-Fiction lesen. Ich freue mich schon auf das nachfolgende Buch.

Erscheinungstermin: 13.10.2017

Merle (13):
Meine Bewertung: 5

23.05.2017 Kristen Ciccarelli, Iskari [Jugendroman]

In dem Buch "Iskari" geht es um Asha, die Iskari. Sie ist die Todbringerin und eine Kriegerin, sie kämpft gegen die gefährlichsten Drachen des Landes. Doch in sieben Tagen soll sie mit Jarek verheiratet werden, vor dem sie sich am meisten fürchtet. Nur wenn sie Kozu, den mächtigsten und ältesten Drachen tötet, kann sie der Hochzeit mit Jarek entgehen. Unerwarteterweise hilft ihr der Sklave ihres Verlobten, Torwin.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Direkt zu Anfang fiel es mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Die Autorin kreiert eine magische Welt, von der man ein Teil sein möchte. Die Protagonistin Asha ist eine junge Heldin, sehr ehrgeizig, mit harter Schale aber weichem Kern. Das ganze Buch über fiebert man mit, dass Asha alle Intrigen und Geheimnisse lüftet und ihre wahre Bestimmung endlich erkennt. Zudem handelt das Buch von Liebe, Freundschaft und Krieg. Alte Regeln und Gesetze müssen gebrochen werden und Feinde werden zu Freunden, und Freunde zu Feinden. Ein absolutes Muss für alle Fantasy-Liebhaber!

Erscheinungstermin 02.10.2017

Kathrin (17):
Meine Bewertung: 5

19.05.2017 Liz Flanagan, Eden Summer [Jugendroman]

Obwohl Eden und Jess so unterschiedlich sind, kann die beiden nichts trennen. Bis Eden eines Tages spurlos verschwindet! Auf der Suche nach ihrer besten Freundin wird Jess mit ihrer eigenen Vergangenheit, sowie der von Eden konfrontiert. Auch Edens fester Freund Liam, mit dem Jess mehr verbindet, als ihr lieb ist, ist mit von der Partie. Werden sie sich ihrer Vergangenheit stellen? Und werden die beiden es schaffen Eden zu finden?

Eine mitreißende Geschichte, die von Traumata, Verlust und Angst, aber auch von Freundschaft und Liebe erzählt. Das Buch umfasst den Tag der Suche, wobei die Vergangenheit durch Flashbacks häppchenweise aufgedeckt wird. Nach und nach erhält der Leser mehr Hinweise zu Edens möglichem Aufenthaltsort, während gleichzeitig auch die Möglichkeit von Edens Tod nicht ausgeschlossen wird. Das Buch ist sehr fesselnd und zum Mitfiebern geeignet. Es ist nicht nur einfach eine Liebesgeschichte, sondern es werden gleichzeitig auch traurige und bedrückende Themen angesprochen. Das Buch ist sehr lesenswert und kann nur weiterempfohlen werden.

Vanessa (17):
Meine Bewertung: 5

27.04.2017 Wade Albert White, Zutritt nur für echte Abenteurer [Kinderroman ab 10]

Als Anne und ihre Freundin Penelope an der Saint Lupin's Academy aufgenommen werden, gibt es dort nur einen weiteren Schüler, Hiro. Durch Zufall kommt Anne in den Besitz eines verzauberten Panzerhandschuhs, von dem sie den Auftrag einer Mission bekommen. Sie müssen mit Hilfe eines magischen Handbuches innerhalb von 3 Tagen eine Prophezeitung erfüllen, sonst droht die Welt unterzugehen. Dabei kämpfen sie gegen Zombiehaie, magische Libellen und Sandwölfe.

Das Buch ist sehr verwinkelt, ähnlich wie Harry Potter. Es ist manchmal ein bisschen kompliziert, aber es lohnt sich auf jeden Fall, weiter zu lesen. Es ist fesselnd, man kann das Buch nur schwer aus der Hand legen.
Ich empfehle das Buch für Jungs und Mädchen ab der 5./6. Klasse.

Paula (11):
Meine Bewertung: 5

27.04.2017 Jennifer L. Armentrout, Morgen lieb ich dich für immer [Jugendroman]

Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre lange glaubten sie, sie hätten sich verloren. Doch an ihrem ersten Tag an der neuen Highschool kreuzen sich ihre Wege. Die Anziehung zwischen ihnen ist geblieben, doch wird Mallory ihre Angst überwinden, als Rider vor einer Katastrophe steht und den Menschen retten, den sie liebt?

Das Buch erzählt die Geschichte zweier Menschen, die zusammen aufgewachsen sind und später getrennt wurden. Es ist sehr gut geschrieben und durch die Flashbacks erfährt man mehr über ihre gemeinsame Kindheit. Die Geschichte ist wahnsinnig spannend und fesselnd. Ich habe bis zur letzten Seite mitgefiebert. Wie auch die Obsidian-Reihe hält dieses Buch, was es verspricht. Es ist leidenschaftlich, dramatisch und sehr romantisch. Ich kann es allen Fans der Obsidian-Reihe weiterempfehlen, auch wenn es hier keine Aliens sind, aber auch allen anderen Lesern, die gerne ein spannendes, dramatisches und romantisches Buch lesen wollen.

Vanessa (16):
Meine Bewertung: 5

19.04.2017 Jamie Shaw, Rock my heart [Jugendroman]

Feiern, tanzen, Spaß haben. Das war der Plan von Rowan und ihrer besten Freundin Dee. Doch als sie noch vor Beginn des Konzertes mit ansehen muss wie ihr Freund sie betrügt, flieht sie durch den Hinterausgang. Dort trifft sie auf Adam Everest, den unglaublich heißen Leadsänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen und dieser soll ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen.

Das Buch ist unglaublich spannend und fesselnd. Es erzählt von Groupies, Eifersucht und einer etwas anderen Konzerttour. Es ist eine realistische Liebesgeschichte, wie sie auch wirklich passieren könnte. Das Buch ist sehr mitreißend geschrieben und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Selbst als ich es durchgelesen hatte, musste ich es noch einmal, zweimal lesen. Es ist an alle Mädchen zu empfehlen, die wegen eines Buches auch schonmal die Nacht durchlesen.

Vanessa (16):
Meine Bewertung: 5

12.04.2017 Autor, Titel des Buches [Genre]

Auf einem lang ersehnten Festival lernt Jill Ray kennen und zwischen ihnen funkt es sofort. Nach einem gemeinsamen Waffelessen küssen sie sich in aller Öffentlichkeit. Keine gute Idee, wenn Groupies danebenstehen und das ganze fotografieren, wird auch Jill später klar, denn Ray ist der Leadsänger einer erfolgreichen Newcomer-Band. Als seine Fans von der Romanze erfahren, starten sie eine Hetzkampagne und das Unglück nimmt seinen Lauf. Werden Ray und Jill es schaffen, ihre Liebe trotz widriger Umstände aufrecht zu erhalten?

Das Buch ist sehr mitreißend geschrieben und bietet etwas für Herz und Seele. Es ist ein typischer Liebesroman in modernen Zeiten. Vor allem aber ist es authentisch, denn sowohl Ray, als auch Jill begehen immer wieder Fehler und müssen lernen, den Umständen zu trotzen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und aufgrund der wechselnden Perspektiven von Ray und Jill, konnte ich mit beiden mitfiebern und habe für sie das Beste gehofft. Das Buch kann ich allen Mädchen empfehlen, die auch Liebesgeschichten in modernen Zeiten mögen.

Vanessa (16):
Meine Bewertung: 5

11.04.2017 Janet Clark, Ewig Dein [Jugendbuch]

Was machst du, wenn du erfährst, dass der Junge, in den du dich verliebt hast, tot ist?

Josie hat sich schon immer ein aufregendes Leben mit einer Bestimmung gewünscht. Wie eine ihrer Romanheldinnen eben. Doch was sollte schon auf einer idyllischen Pferderanch Großes passieren? So denkt Josie. Bis sie auf einem Dorffest einem Jungen mit grünen Augen in die Arme läuft. Plötzlich ist nichts mehr so wie es war, denn der schöne Fremde scheint ein großes Geheimnis zu bewahren. Kann Josie ihn und ihre Farm retten?

"Ewig Dein" ist ein sehr spannendes Buch mit großartigen Charakteren. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Immer wieder werden neue Fragen aufgeworfen und der Höhepunkt rückt unaufhaltsam näher. Gerade wenn man denkt, jetzt hat man es durchschaut kommt eine neue überraschende Enthüllung und es darf weiter mitgefiebert werden.

Dieses Buch ist nur zu empfehlen. Eine Liebesgeschichte wie sie unter ungewöhnlicheren Umständen nicht hätte passieren können.

Vanessa (16):
Meine Bewertung: 5

11.04.2017 April Genevieve Tucholke, All the strangest things are true [Jugendroman]

Poppy ist es gewohnt alles zu bekommen und alle zu manipulieren. Doch das eine bleibt ihr verwehrt. Wink ist zurückhaltend und wirkt auf andere seltsam, dafür aber hat sie eine blühende Fantasie. Midnight ist sehr unsicher und kann sich zwischen den beiden Mädchen einfach nicht entscheiden. Midnight, Wink und Poppy: Alle drei haben sie ihren eigenen Charakter und erzählen ihre eigene Geschichte. Doch was passiert wirklich? Einer weiß es, einer lügt. Wer sagt die Wahrheit?

Ein sehr spannendes und fesselndes Buch. Bis zum Ende ist nicht vorhersehbar, wer die Wahrheit erzählt. Durch die abwechselnde und tagebuch-ähnliche Erzählweise, ist man schnell geneigt allen dreien zu glauben. Die tagebuch-ähnliche Schreibweise ermöglicht ein gutes Einfühlen in die Charaktere und das Nachvollziehen ihrer Handlungen, auch wenn die Charaktere in ihrer Eigenart speziell sind.

Das Buch kann ich allen empfehlen, egal ob jung oder alt. Das Mitraten macht einfach Spaß.



Vanessa (16):
Meine Bewertung: 5

28.03.2017 S. J. Kincaid, Diabolic – Vom Zorn geküsst [Jugendroman]

Nemesis ist eine Diabolic. Sie ist stark, kennt kein Mitleid und wurde mit nur einer einzigen Aufgabe betraut: Töte, um den Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest. Als Nemesis an Stelle ihres Schützlings an den Imperialen Kaiserhof geschickt wird, steht ihre Welt Kopf. Ist es möglich, dass sie, eine Diabolic, dazu fähig ist, ein ihr eigenbestimmtes Leben zu führen oder gar einen Menschen zu lieben? Und dann auch noch ausgerechnet den Prinzen Tyrus, der als verrückt gilt?

Diabolic führt uns an einen Ort, an dem sich keiner zu schade ist, Intrigen zu spinnen. Hier und da schafft man kaum noch, die unterschiedlichen Intrigen zu überblicken, wodurch Verwirrung gestiftet wird, die sich dann jedoch meist schnell wieder auflöst. Pluspunkt dabei ist, dass der Leser/die Leserin kaum noch wagt, irgendetwas vorauszuahnen, da man ständig mit neuen Wendungen der Geschichte überrascht wird.

Fenja (22):
Meine Bewertung: 4

21.03.2017 Wesley King, Daniel is different [Jugendroman]

In dem Buch "Daniel is different" von Wesley King geht es um Daniel, der Zwangsstörungen hat und denkt, er ist damit allein. Doch bald lernt er ein anderes Mädchen kennen, das die gleichen Probleme hat wie er. Sie beide hüten ein Geheimnis und Daniel muss alles unter einen Hut bringen. Das Buch gefällt mir gut. Es beschreibt die Zwangsstörungen und Ängste von Daniel ziemlich realistisch. Man kann nachvollziehen, dass Daniel Angst hat, jemand könnte es mitbekommen, weil er einfach nur ein normaler Junge sein will. Doch das Mädchen, welches er kennen lernt, hilft ihm, und er vertraut sich ihr an. Im Endeffekt ist er ein Junge mit Wünschen und Träumen, die er zu verwirklichen versucht.

Celina (15):
Meine Bewertung: 4

13.03.2017 Alana Falk, Sternensturm - Das Herz der Quelle [Jugendroman]

Ein Leben voller Magie. Jeder Magier braucht eine menschliche Energiequelle zum Zaubern, so auch Liliana. Liliana kann den Moment kaum erwarten. Endlich soll sie mit ihrer Quelle verbunden werden. Doch so sehr sie den Moment auch erwartet hat, so sehr fürchtet sie ihn auch. Was ist, wenn sie einen Fehler macht? Was, wenn die Verbindung nicht funktioniert? Nun muss sie schnell lernen, mit ihrer Quellle zu zaubern, denn unter Neuseeland braut sich eine Katastrophe zusammen.

Anfangs war das Buch sehr verwirrend, denn nach jedem Kapitel wechselte die Handlung und die Handlungsstränge hatten erstmal nicht viel miteinander zu tun. Diese Verwirrung wurde erst im letzten Drittel aufgelöst und die Zusammenhänge wurden ersichtlich. Die Handlung an sich fand ich gut, doch von der Umsetzung hat es mir nicht gut gefallen.

Vanessa (16):
Meine Bewertung: 3

13.02.2017 Bobbie Peers, William Wenton und die Jagd nach dem Luridium [Kinderroman]

Der junge William Wenton knackt eines Tages einen angeblich unlösbaren Code und wird kurz darauf von geheimnisvollen Fremden an ein Institut für Posthumane Forschung entführt. Dort erhält er einen Orbis, eine Art fliegende Kugel, und erfährt, worum es überhaupt geht. “Er muss die Welt vor dem gefährlichen Luridium (ein lebendiges Metall) schützen!“
Es ist ein fantasievolles sowie spannendes Buch, weil es über die Grenzen der heutigen Möglichkeiten hinausschreitet. So gibt es neben dem Luridium z.B. auch Roboterpflanzen und sprechende Türen. Außerdem ist mir der Buchheld sehr sympathisch.
Ich habe die Geschichte innerhalb eines Tages verschlungen und war am Schluss traurig, dass es schon zu Ende war. Es ist ein sehr gutes Buch.

Aaron (11):
Meine Bewertung: 5

12.02.2017 Jochen Till, LUZIFER junior. Zu gut für die Hölle [Kinderroman ab 10]

Der junge Luzifer ist der Sohn des Teufels und soll dessen Job in 400 Jahren übernehmen. Doch sein Vater findet, dass er dafür viel zu lieb sei, und schickt ihn deshalb zum Praktikum auf die Erde. Leider ist Luzifer noch unerfahren in Sachen „Menschen“, weshalb er einige Fehler macht… Aber will er eigentlich der Teufel werden?
Die Geschichte ist sehr schön geschrieben. Manchmal musste ich während des Lesens lachen, da Luzifer ein paar witzige Sachen passieren, z. B. muss er weinen und denkt dabei ängstlich, dass sein Gesicht schmilzt :-). Ich fand es spannend zu lesen, wie er in dieser Welt und mit unseren Gewohnheiten zurechtkommt.

Aaron (11):
Meine Bewertung: 4

17.01.2017 Tom Nicoll, Drachenalarm auf meinem Teller [Kinderbuch ab 8]

Sehr lustiges und schönes Buch, in dem es um einen Drachen geht, der aus China kommt. Er sollte eigentlich nach Mexiko reisen, ist aber in England gelandet. Dort hat er mit Eric (einem Jungen) ein witziges Abenteuer erlebt.

Sami (8):
Meine Bewertung: 5

09.01.2017 Frank M. Reifenberg, Fréderic Bertrand, House of Ghosts - Das verflixte Vermächtnis [Kinderbuch ab 10 Jahre]

Es geht um ein Mädchen namens Melli Bower. Sie zieht aus New York nach Kohlfinken in Deutschland. Ihre Urgroßschwiegercousine namens Emelie Bauernfeind hat ihnen ein Haus vererbt, das vielleicht bald umkippt. Nach ein paar Nächten voller Rätsel mit Hotte, ihrem Nachbarn (er ist verarmter Freiherr) kommt Melli einem ganz besonderem Rätsel auf die Spur und entdeckt das richtige Erbe, das Emelie ihr überlassen hat.

Ich empfehle das Buch eher für Mädchen ab 10 Jahren. Man sollte keine Angst vor Geistern oder ähnlichem haben. Es ist etwas schwerer zu lesen, deshalb Empfehlung für fortgeschrittene Leser.

Paula (11):
Meine Bewertung: 5

09.01.2017 Susanne Mischke, Don't kiss Ray [Mädchenroman]

In dem Buch geht es um einen 16-jährigen Teenager. Das Mädchen interessiert sich eigentlich gar nicht so für Musik interessiert, lernt aber dennoch den Sänger Ray der “Broken Biscuits” auf einem Festival kennen. Beide wissen nicht, was sie damit auslösen. Ein schönes Buch. Außerdem ist die Romantik im Roman nicht zu kurz gekommen.

Altersempfehlung :
Ich empfehle dieses Buch ab 12 zu lesen.

Hannah (10):
Meine Bewertung: 4

05.01.2017 Anne Freytag, Der Mund voll ungesagter Dinge [Jugendroman ab 14]

Mit jungen Protagonisten tue ich mich ja manchmal ein wenig schwer. Ich verstehe ihre Probleme nicht und rege mich dann meist viel zu sehr darüber auf, als wirklich tief in die Geschichte einzutauchen. Deswegen hatte ich, bevor ich "Der Mund voll ungesagter Dinge" angefangen habe, auch ein wenig Schiss, dass es mir nicht gefallen könnte. Doch schon nach den ersten paar Seiten hatte sich diese Furcht gelegt.

Inhalt:
Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.

Meine Meinung:
Das Cover! Schaut es euch an! Es ist wirklich toll. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so begeistert von der "Aufmachung" eines Buches war, aber ich liebe es! Das ins Auge stechende Rot, die Schrift im bunten Farbverlauf, die Zeichnung eines Mädchens, das Top/Oberteil des Mädchens. Alles passt irgendwie zusammen und wenn man die Geschichte gelesen hat, passt das Cover auch perfekt IN die Geschichte.
Wie schon erwähnt, sind junge Protagonisten und ich nicht immer die dicksten Freunde, doch Sophie hat mich irgendwie sofort gepackt und in ihren Bann gezogen. Auch wenn ich mir teilweise gedacht habe, "Warum bist du so?" oder "Das versteh' ich jetzt nicht.", konnte ich mich letztendlich doch gut in sie hineinversetzen. Anne Freytag hat wirklich einen tollen Schreibstil. Sie schreibt authentisch und beschönigt nichts. Man fühlt sich in der Geschichte verankert und versteht Sophies Probleme. Die Pubertät und Selbstfindungsphase durchläuft schließlich jeder einmal. Zudem sind die Kapitel, wenn man sie denn so nennen darf, nicht sonderlich lang und das macht wirklich etwas aus. Über jedem Kapitel/Abschnitt steht eine passende Überschrift und eine kleine Zeichnung. Im Nachhinein denke ich, sind es die kleinen Zeichnungen, die Sophie für Alex als Geburtstagsgeschenk gezeichnet hat, weswegen ich sie gleich noch ein wenig besser finde.
Ich denke, es ist nicht leicht, das Thema Selbstfindung und Homosexualität in einen Roman zu packen und es authentisch rüber zu bringen, so dass die Geschichte sich nicht abgedroschen und "ausgedacht" liest. Das finde ich, hat Anne Freytag wirklich super umgesetzt. Sophies Probleme und Ängste, könnten die Probleme von jedem sein. Dem Nachbarn, der besten Freundin oder von einem selbst, denn es sind keine übertriebenen Ängste, sondern einfach Ängste die fast jeder kennt.

Mein Fazit:
Ein wirklich toller Jugendroman, den nicht nur pubertierende Teenager auf dem Selbstfindungstrip lesen können. Sophie, Alex, Nik, Carlos, Lena und Co werden euch begeistern.



Farina (25):
Meine Bewertung: 5

03.01.2017 Colleen Hoover, Nächstes Jahr am selben Tag [Jugendroman]

Inhalt:
New York – Los Angeles, und dazwischen die große Liebe. Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …

Meine Meinung:
Dieses Mal fange ich mit dem Titel an. Eigentlich bin ich kein großer Titel-Meckerer, doch dieses mal muss ich leider sagen, dass ich den englischen Titel einfach passender finde. Warum heißt das Buch nicht auch im deutschen "9.November"? Warum muss man sich einen deutschen Titel ausdenken, wenn "9.November" so viel besser passt? Ich meine, es dreht sich doch im kompletten Buch um dieses Datum. Warum dann "Nächstes Jahr am selben Tag"?
Naja genug davon, reden wir lieber vom Cover. Gegen viele Meinungen finde ich das Cover sehr schön und PASSEND! Schließlich ist genau diese Geste ein so wichtiger Bestandteil der Geschichte. Diese Geste, die Fallon zeigt, das Ben ihre Narben keinesfalls abstoßend findet.

Fallon und Ben
Ich bin begeistert, Colleen hat es mal wieder geschafft mich von der ersten Seite an, in ihren Bann zu ziehen. Mit Fallon und Ben beginnt eine neue wunderschöne Geschichte um Selbstfindung, Hass, Mut, Liebe und noch viele andere Gefühle. Ich habe gelacht, geweint und mich das ein oder andere Mal gefragt, ob es wirklich wahr ist, was ich gerade lese. Colleen schafft es immer wieder mich völlig aus der Fassung zu bringen! Die Idee eine Geschichte zu schreiben, die so viele Jahre umfasst, ist wirklich bewundernswert. Ich habe mir im Vorfeld darüber Gedanken gemacht, wie genau sie dieses Zeitfenster bescheiben will, und bin wirklich super zufrieden mit der Umsetzung. Nicht das erste mal schafft sie in ihrer Geschichte ein Auf und Ab, einen Sturm der Gefühle und eine wahrhaftig tolle Liebesgeschichte.

Fazit:
Ich liebe dieses Buch und würde es jedem wärmstens weiter empfehlen! Colleen Hoover ist meine Heldin des Jahres ♥

Farina (25):
Meine Bewertung: 5

03.01.2017 Marah Woolf, Götterfunke – Liebe mich nicht [Roman für Jugendliche und Erwachsene]

Jess verbringt ihre Ferien mit ihren Freunden in den Rockys. Sich zu verlieben stand eigentlich gar nicht zur Debatte, bis Cayden plötzlich im Camp auftaucht. Der jedoch ist in Wirklichkeit Prometheus, ein Göttersohn und sein größter Wunsch, nämlich endlich die Sterblichkeit zu erlangen, wird ihm von Zeus nur gewährt, wenn er ein Mädchen findet, dass ihm widersteht.

Es hat mich gefreut, mal wieder eine Geschichte mit dem Hintergrund der griechischen Mythologie zu lesen. Auch wenn so manches der Story vorherzusehen war, fand ich das Buch sehr amüsant. Besonders die Sichtweise des Hermes zu Anfang jeden Kapitels bietet eine interessante Einsicht in die Ereignisse sowie eine erfrischende Abwechslung zu Jess‘ Schilderungen.

Fenja (21):
Meine Bewertung: 4

22.12.2016 Colleen Hoover, Nächstes Jahr zur selben Zeit [Jugendroman]

Es geht um Ben und Fallon, beide sind achtzehn, als sie sich in L.A kennenlernen - und das ist ausgerechnet am Abend, bevor Fallon nach New York zieht. Die beiden beschließen, sich von nun an fünf Jahre lang immer am selben Tag im November zu treffen. Doch dann geschieht etwas Unerwartetes ...

Schon am Anfang spürt man, das Ben und Fallon einfach zusammen gehören und das sie für einander geschaffen sind, da die Chemie zwischen den beiden stimmt. Colleen Hoover hat mal wieder mit viel Humor geschrieben, aber dennoch gab es über Millionen gefühlvoller Stellen, die mir ab und zu Herzschmerz bereitet haben.
Mit Fallon konnte ich mich sofort identifizieren, ihre Geschichte und ihre Gedanken haben mich von Beginn an mitgerissen und Ben ist nicht er typische Bad Boy, dennoch habe ich mich von Anfang an in ihn verliebt. Beide haben ein Paket aus ihrer Vergangenheit mit sich zu schleppen und versuchen es, hinter sich zulassen, aber das schaffen sie nur zu ztweit und wenn sie sich aufeinander einlassen.
Dieses Buch ist eine Gefühlsachterbahn, immer wenn (ich) man (gedacht habe) denkt, es kann nicht noch besser werden oder was soll jetzt passieren, passiert etwas womit (ich) man nicht gerechnet (habe) hat. Ich liebe dieses Buch,am liebsten würde ich es noch ein mal lesen oder eine Fortsetzung davon.
Alle, die Tate und Miles aus dem Buch "Zurück ins Leben geliebt" von Colleen Hoover lieben, können sich auf ein kleines Wiedersehen freuen.
Ich möchte euch gar nicht so viel zum Inhalt erzählen, da ich euch sonst das beste weg nehmen würde.
Colleen Hoover hat es geschafft, das ich mal wieder ein Gefühlschaos durchlebt habe. Die Geschichte, wie alle anderen von ihr, ist einzigartig. Jedes Buch erzählt so viel, dass man es gar nicht mit den anderen vergleichen kann. Jedes Buch ist besonders. Ich liebe dieses Buch besonders, es ist so wundervoll geschrieben und das sage ich nicht nur, weil ich die Autorin über alles liebe, sondern weil ich es immer wieder faszinierend finde, wie sie mich dazu bringt, etwas in meinem Leben zu hinterfragen oder über etwas Bestimmtes nachzudenken.
Alle, die ihre Bücher oder Liebesgeschichten lieben, sollten dieses Buch auf jeden Fall lesen. (!!!Colleen Hoover hat mich bis jetzt noch nie enttäuscht!!!)

Claudia (16):
Meine Bewertung: 5

21.12.2016 Cecelia Ahern, Flawed – Wie perfekt willst du sein [Jugendroman]

Das Leben der 17-jährigen Celestine scheint perfekt. Sie hat einen tollen Freund, ist bei jedem beliebt und hält sich streng an die Regeln der Gesellschaft. Das nimmt abrupt ein Ende, als sie während einer Busfahrt einen schweren Fehler begeht und aufgrund dessen als fehlerhaft gebrandmarkt werden soll. Celestines Leben wird komplett auf den Kopf gestellt und sie fängt an die Gesellschaft, in der sie lebt, zu hinterfragen.

In der von Cecelia Ahern erschafften Dystopie wird eine Diskussion losgetreten um die Frage, ob die von der „perfekten Gesellschaft“ verurteilte Handlung wirklich ein Fehler war oder ob Celestine das einzig Richtige getan hat. Dabei versteht sich die Autorin darauf, ihre Leser in Atem zu halten.
Es ist sehr spannend und emotional geschrieben und lässt einen kaum das Buch aus der Hand legen. Ich freue mich bereits auf den zweiten Teil.

Fenja (21):
Meine Bewertung: 5

15.11.2016 Andrew Norriss, Jessicas Geist [Jugendroman]

Francis wird in seiner Schule dafür gemobbt, dass er näht. Als er sich in der Pause zurückzieht, lernt er ein komisches Mädchen kennen. Um genau zu sein ist es auch kein richtiges Mädchen, sondern eher ein Geist. "Ich begreife das nicht. Niemand hat mich bis jetzt gesehen oder gehört."
Als er durch Zufall seine neuen besten Freunde kennenlernt, merken sie schnell, dass sie ganz besonders sind.
Ich empfehle das Buch für Mädchen ab 11 Jahren.
PS: Ist mein neues Lieblingsbuch!

Paula (11):
Meine Bewertung: 5

14.11.2016 Renée Ahdich, Zorn und Morgenröte [Jugendroman]

Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, nehme ich deine Träume von dir. Dann nehme ich deine Stadt von dir. Und ich werde dir dieses Leben nehmen. Tausendfach.
Die Angst ist der ständige Begleiter des Volkes von Chorasan. Denn seit der junge Herrscher Chalid begonnen hat, jeden Abend ein Mädchen zu heiraten und es den darauffolgenden Morgen töten zu lassen, gibt es in der Stadt keine Ruhe mehr. Verzweiflung und Unverständnis herrschen über die Menschen.
Als ihre beste Freundin so ermordet wird, meldet sich Shahrzad, von tödlichen Rachegedanken getrieben, freiwillig als Braut.
Doch es verläuft alles ganz anders, als sie es sich hätte träumen lassen … Vorweg gesagt: Es ist ein absolut tolles Buch!
Renée Ahdich hat einen absolut fesselnden und interessanten Schreibstil und so ist die Geschichte aufgrund dessen schon einfach unglaublich spannend.
Die Hauptfigur Shahrzad ist ein mir total sympathischer Charakter, welcher durch Mut und den Drang zur Gerechtigkeit besticht. Sie ist, wie eigentlich alle Personen in dem Buch, nicht nur oberflächlich von der Autorin abgehandelt, sondern absolut tiefgründig.
Auch so ist die Geschichte durch viele Wendungen, Hoch- und Tiefpunkte geprägt, sodass, wie schon erwähnt, eine absolut fesselnde Story entstanden ist. Ich musste das Buch innerhalb von einem Tag durchlesen, weil es mich einfach nicht losgelassen hat.
Shahrzads Konflikt mit sich selbst zwischen Gerechtigkeit für das Volk und Gefühlen wurde ebenfalls auf eine gute Weise dargestellt. Auch so hat man sich durchaus mit ihr verbunden gefühlt, weil sie so realistisch und gefühlvoll ist.
Kurz gesagt: Es ist ein wunderbares Buch und jeder sollte einmal in die Welt von Chorasan eintauchen – eine Geschichte voller Magie, Liebe und Menschlichkeit!

Lisa (19):
Meine Bewertung: 5

20.10.2016 Ulla Scheler, Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen [Jugendroman ab 14]

Was das Meer sich holt, gibt es nicht mehr zurück. Schon seit ihren Kindertagen kennt Hanna Ben. Ben, der alle mitreißen kann, der atemberaubende Geschichten erzählt. Der Hanna so gut versteht wie kein anderer. Und der seit einem Schicksalsschlag an einer dunklen Last trägt. Nach dem Abitur fahren sie gemeinsam los, einfach immer der Nase nach Richtung Meer. Schließlich finden sie den perfekten Ort für ihr Zelt: einen verwunschenen Strand, um den sich aber eine düstere Legende rankt. Sie kommen einander dort nahe wie nie zuvor und Hanna hofft, endlich hinter das große Geheimnis zu kommen, das Ben oft so unberechenbar und verzweifelt werden lässt. Aber dann passiert etwas Schreckliches …

Wirklich ein tolles Jugendbuch. Der Stil ist leicht und man kann es in einem Rutsch weglesen, wenn man so will. Die Geschichte um Ben, Hanna und die düstere Legende ist von Geheimnissen und ungelösten Rätseln nur so gespickt. Man möchte als Leser das Buch kaum aus der Hand legen, um Hanna zu helfen hinter Ben's ihr eigentlich so vertraute Fassade zu schauen. Die Story hat einen immer wiederkehrenden mystischen Touch, was sie meiner Meinung nach aber einfach noch spannender macht.
Wirklich zu Empfehlen! :)

Farina (25):
Meine Bewertung: 5

20.10.2016 Darcy Woods, Zwischen DIR und MIR die Sterne [Roman]

Wil hat genau 22 Tage, um den Richtigen zu finden. 22 Tage, in denen die Sterne für sie günstig stehen, bevor ihr Liebesglück sich für die nächsten zehn Jahre zu verabschieden droht. Der Countdown läuft: Hals über Kopf und sehr beherzt stürzt Wil sich in das Abenteuer ihres Lebens - und dann stehen auf einmal gleich zwei Richtige vor ihr. Grant bringt ihr Herz zum Leuchten. Und sein Bruder Seth legt ihr seines zu Füßen. Seth ist der Richtige, sagen die Sterne. Grant fühlt sich aber richtiger an, sagt Wils Herz. Nach nervenaufreibenden romantischen Turbulenzen weiß Wil dann aber endlich, wen sie wirklich will. Für alle, die den Richtigen suchen und dafür auch mal den Falschen küssen. Ein stürmisches Lesevergnügen, das vor Romantik nur so sprüht. Ehrlich gesagt habe ich für Sternzeichen und co wirklich nichts über und war deswegen auch ein wenig Skeptisch gegenüber diesem Buch. Nach kurzem überlegen habe ich mir dann aber gedacht: Ließ es... zur Not kannst du es immer noch weglegen und zum Glück habe ich es angefangen. Wirklich das Buch ist echt Karamellbonbon süß. Ein schönes Buch wenn man einfach mal eine niedliche Liebesgeschichte lesen möchte. Zwar muss ich gestehen das ich Wil das ein oder andere mal gerne, an den Haare schleifend, zum genau anderen Bruder gezogen hätte.. aber im großen und ganzen fand ich die Gesichte wirklich toll. Man muss auch nicht wirklich was von den Sternen verstehen um das Buch zu lesen, Will erklärt gerne alles was man nicht weiß!

Farina (25):
Meine Bewertung: 4

18.10.2016 Steven Herrick, Wir beide wussten, es war was passiert [Jugendroman ab 13]

Wir beide wussten, es war was passiert

...und wie ich mich abmühte, selbstsicher zu erscheinen.

Und er antwortete: Ja, toll. Und ich sagte auch: Toll.

Und danach machte ich mich wieder ans Wischen und versuchte zu wirken, als wenn nichts passiert wäre, obwohl wir beide wussten, es war was passiert.

Ehrlich gesagt habe ich vorher noch nie eine Geschichte wie diese gelesen.
Am Anfang fand ich es ein bisschen komisch, aber man gewöhnt sich schnell an die Art und Weise, wie das Buch geschrieben ist. Die Geschichte von Billy, Old Bill und Caitlin ist wirklich schön und erzählt davon, dass nicht immer alles im Leben glatt läuft. Das guten Menschen, schlimme Dinge passieren und das man leicht vom „richtigen“ Weg abkommen kann. Man jedoch auch irgendwann wieder aufstehen und weiter machen kann.
Ich habe, glaube ich, nicht mehr als 1,5 Stunden für die 205 Seiten gebraucht und das auch nur, weil ich zwischendurch auch andere Sachen gemacht habe.
Also wie man sieht, schnell und leicht zu lesen.

Farina (25):
Meine Bewertung: 5

15.10.2016 Marcel van Driel, Pala - Das Spiel beginnt [Jugendroman]

Überall auf der Welt spielen Jugendliche ein Online-Game, bei dem man Abenteuer auf der virtuellen Insel Pala bestehen muss. Auch Iris ist von dem Spiel begeistert - bis es plötzlich Realität wird. Denn die Insel gibt es wirklich. Und die besten Spieler werden nach Pala entführt und dort von Mr Oz, dem Erfinder des Spiels, zu Geheimagenten ausgebildet. Doch welches Ziel verfolgt Mr Oz, und wie kann man von der Insel entkommen? Fest steht nur eins: Auf Iris warten große Gefahren, und bald weiß sie nicht mehr, wem sie vertrauen kann .. Am Anfang finde ich die Story ein wenig verwirrend, aber man kommt dann doch schnell rein. Ein bisschen erinnert mich das Buch an "Die Tribute von Panem" - zumindest die vielen Kameras und das die Kinder beobachtet werden. Auch die Aufgaben, die sie lösen müssen, um zu überleben, und die gleichen Klamotten, die alle tragen. Aber man muss auch sagen, das die Geschichte ihren eigenen Charme hat und wirklich spannend ist. Man weiß wirklich nicht, wem Iris trauen kann oder sollte, denn wenn man denkt, das die Person es vielleicht Wert ist, macht sie im nächsten Moment wieder etwas, was einen seine Überlegung noch mal überdenken lässt. Ich werde auf jeden Fall Band 2 und 3 lesen.

Farina (25):
Meine Bewertung: 4

24.09.2016 Lucy Inglis, Worte für die Ewigkeit [(Historischer) Liebesroman ab 14]

Zwei Mädchen, zwei Geschichten.

Hope verbringt gezwungenermaßen den Sommer mit ihrer Mutter in Montana. Auf einer einsamen Ranch, wo sie rein gar nichts mit der Außenwelt verbindet. Als sie gemeinsam mit dem Farmersohn Cal losfährt, um Pferde abzuholen, ahnt sie noch nichts. Denn das darauf folgende Abenteuer und ein altes Tagebuch verändern alles.
Viele Jahrzehnte zuvor ist die junge Emily auf einer Reise zu ihrem ihr unbekannten, reichen Ehemann. Doch bei einem Kutschunglück mitten in der amerikanischen Wildnis wird sie als einzige Überlebende von dem Halbindianer Nate gerettet. Als Anstandsdame erzogen, hält sie nicht viel von seiner rauen Wildheit. Doch schon bald beginnt sie zu begreifen, dass ihr Glück nicht beim reichen Ehemann auf sie wartet.

Ein nettes und leicht zu lesendes Buch. Die Geschichte wird aus den Perspektiven der zwei Mädchen Emily und Hope erzählt, und sie sind beide sehr sympathische Figuren. Auch die restlichen Charaktere waren gut dargestellt. Man konnte allerdings ziemlich leicht zwischen „gut“ und „böse“ unterscheiden, hier wäre ein bisschen mehr Tiefgründigkeit der Personen echt schön gewesen. Anhand der detaillierten Ausführung der gesamten Geschichte und Darstellungen von Landschaften und Persönlichkeiten kam deutlich beim Leser an, dass Lucy Inglis ihre erzählte Geschichte liebt und sie mit sehr viel Herzblut dabei war. Das heißt, sie hat einen lebendigen Schreibstil, was mir wirklich gut gefallen hat.

Die Geschichte von Emily hat mir so im Nachhinein ein wenig besser gefallen, was vielleicht auch an den vielen Wendepunkten lag. Somit wurde die Spannung interessant aufrechterhalten.
Leider waren die beiden Geschichten am Ende nicht so verwachsen und so hatte man quasi zwei Geschichten in einem Buch.

Doch auch so war das Buch recht spannend, da manch unerwartete Handlungen geschehen. Es ist ein entspannt zu lesendes Buch und nicht direkt anspruchsvoll. Doch wer mit auf eine Reise ins staubige Montana mitgenommen werden möchte, der kann sich auf eine schöne Geschichte voller Liebe und Freiheit freuen!

Lisa (18):
Meine Bewertung: 3

20.09.2016 Brandy Colbert, My Life in Circles [Sozialroman ab 14]

„Ich bleibe im Wagen sitzen und schließe die Augen bei der Vorstellung, jetzt auszusteigen und in die Schule reinzustiefeln. Ich rufe mir in Erinnerung, dass auf der ganzen Welt nur zwei Leute von der Sache wissen – der eine von ihnen wird ganz bestimmt nichts sagen, und der andere sagt überhaupt nichts mehr. Oder vielleicht doch?“
Theodoras bester Freund verschwand vor vier Jahren spurlos. Jetzt ist er zurück. Und mit ihm ihr dunkelstes Geheimnis.

Leider gibt es immer ein erstes Buch, was man nicht so „super“ findet und „My Life in Circles“ ist meins.
Als ich es das erste Mal in der Hand hatte, dachte ich, es dreht sich um einen Entführungsfall und eine Freundschaft, die sich wieder finden muss. Dies ist jedoch nicht so. Klar dreht sich das komplette Buch um die Entführung, jedoch nicht so wie vorher angenommen. Theos Gedanken, ihre Geschichte und die angedeutete Liebesgeschichte, die zusätzlich in dem Buch vorkommt und ein bisschen Spannung und Liebe erzeugen soll, sind so deprimierend! Ich musste das Buch mehrere Male beiseite legen und ein fröhlicheres Buch anfangen, um nicht selber depressiv zu werden.

Ich will nicht sagen, dass „My Life in Circles“ grundsätzlich schlecht ist, aber es ist definitiv nichts für Leute, die auf ein Buch mit einer schönen Wendung hoffen. Lächeln konnte ich definitiv nicht, und das ist eigentlich das Beste an Büchern, wenn man so gefangen ist, dass man mitlacht, weint, wütend und glücklich ist. Hier hatte ich nur ein wirklich runterziehendes Gefühl im Magen.

Farina (25):
Meine Bewertung: 1

16.09.2016 Peer Martin, Antonia Michaelis, Grenzlandtage [Jugendroman ab 14]

„Er sieht sie einen Moment lang an der Reling stehen, sie hält sich mit einer Hand fest und streckt die andere aus, eine schlanke, weiße Hand in der Nacht. Als ließe sie die Schmetterlinge frei. Die Schmetterlinge der Heimat. Zuletzt dürfen sie fliegen, mit all ihren Träumen, hinaus in die weiche, samtene Nacht.“ (S.11)

Ferien, Meer und Sommersonne. Die langen Tage genießen. Gemütlich durch die Ortschaft bummeln. Ein bisschen für das kommende Abitur lernen. Eigentlich hat Jule sich ihren Sommerurlaub ganz entspannt vorgestellt. Doch das Leben auf der kleinen griechischen Insel ist alles andere als beschaulich. Jule trifft auf Hass und Menschenliebe und wird mit den harten Seiten des Lebens konfrontiert, von denen sie sich nie gewünscht hat, diese kennenzulernen …

Das Buch gefällt mir im Großen und Ganzen recht gut. Es greift das zur Zeit sehr aktuelle Thema der Flüchtlingspolitik auf und verpackt in diesen Roman wird es den Lesern sehr nahe gebracht. Die Geschichte wird sowohl aus der Perspektive der Fast-Abiturientin Jule als auch des Flüchtlingsjungen Asman erzählt. Beide Autoren haben einen recht kühlen Schreibstil, ein wenig distanziert, was mir im Hinblick auf das Thema jedoch recht gut gefallen hat und passend erschienen ist. Außerdem wird hier nicht nur, wie in vielen anderen Büchern von Menschenliebe und Hilfsbereitschaft erzählt, sondern sehr realitätsnah auch vom gegenseitigen Hass und der Angst der Menschen.
Jule ist mir nur leider nicht so sympathisch. Sie hat an einigen Stellen für mich unverständlich (und auch ein wenig sehr egoistisch) gehandelt, was mir persönlich nicht so gut gefallen hat. Asman hingegen ist ein hinreißend gut dargestellter Charakter, welcher für mich sehr überzeugend liebt und lebt. Dennoch hat man sich manchmal über ihn gewundert, doch vielleicht gerade deshalb hat man ihn so in sein Herz geschlossen. Die anderen Figuren werden fast alle sehr oberflächlich abgehandelt, was ich ebenfalls schade fand.

Das Buch war an sich aber spannend. Ich musste es in einem Rutsch durchlesen und dank der vielen Höhe- und Wendepunkte blieb es bis zum Schluss ein lesenswertes Exemplar.

Lisa (18):
Meine Bewertung: 3

12.09.2016 Jandy Nelson, Ich gebe dir die Sonne [Jugendroman ab 14]

In dem Buch "Ich gebe dir die Sonne" von Jandy Nelson geht es um die Zwillinge Noah und Jude.
Noahs größtes Hobby ist das Malen, und sein größter Wunsch ist es, an der California School of Art (USA) angenommen zu werden.
Jude ist eher für Action und ziemlich draufgängerisch.

Die beiden sind unzertrennlich, doch dann passiert etwas Schreckliches, und die beiden inzwischen 16-Jährigen wollen nichts mehr von einander wissen. In Noahs und Judes Leben hat sich quasi alles geändert, und die Zwillinge sind zwar wie vorher unterschiedlich wie kaum etwas anderes, doch jetzt haben sie sozusagen die Rollen getauscht: Jude verhält sich jetzt eher ruhig, wie Noah früher, und Noah wird zum Draufgänger...

Ich finde das Buch gut, denn die Handlung wirkt sehr echt, und man kann es gut verstehen. Da es an manchen Stellen auch spannend ist, wird es nicht langweilig beim Lesen.

Merle (12):
Meine Bewertung: 4

12.09.2016 Thomas Thiemeyer, Evolution. Die Stadt der Überlebenden [Jugendroman ab 12]

Tolles Buch! Es ist sehr spannend. Es ist ein Science Fiction-Roman. Die Geschichte beginnt damit, dass sich ein Junge für einen Schüleraustausch bewirbt. Auf dem Weg nach Los Angeles, wohin ihn der Schüleraustausch führt, lernt er seine neue Freundin kennen. Auf dem Flug geraten sie allerdings in ein Unwetter, das sie aus irgendeinem Grund in die Zukunft schickt (etwa 200 Jahre). Wegen einer Naturkatastrophe gibt es in der Zukunft allerdings keine Menschen mehr. Auf dem Weg nach NORAD (von dem sie vermuten, dass es dort noch Menschen gibt) werden sie jedoch von einer unbekannten intelligenten Lebensform angegriffen, die offenbar andere Lebewesen kontrollieren kann.

Noah (11):
Meine Bewertung: 5

10.09.2016 Marcel Van Driel, Pala [Jugendbuch ab 14]

In dem ersten Band Das Spiel beginnt der Pala-Triologie geht es um ein Mädchen, das Iris heißt, dessen Bruder verschwunden ist. Um ihren Kummer zu vertreiben, flüchtet sie in die virtuelle Welt von Pala. In jedem Level stehen Iris neue Prüfungen bevor, jede schwieriger als die andere. Leider wusste Iris nicht, dass dieses scheinbar ungefährliche Online-Game zur Realität wird, bis ihr Bruder auf dem Bildschirm erscheint und ein paar Tage später ein Mädchen auftaucht, das sie auf die reale Insel von Pala entführen will.

Ich finde dieses Buch sehr spannend, da die Level in der Realität immer spannender und schwerer werden. Das Buch ist für mich fesselnd gewesen, weil Iris nicht freiwillig auf die Insel wollte und entführt wurde, um Prüfungen zu bestehen, wovor sie ziemliche Angst hat.

Lisa (15):
Meine Bewertung: 5

07.09.2016 Marianne Efinger, Bille Boss sorgt für Sonnenschein [Kinderbuch ab 8]

In dem Buch geht es um ein Mädchen, das davon träumt ein Schloss zu besitzen. Es fängt sofort an zu sparen und eröffnet mit ihrer Freundin Frieda einen Laden, der Blue Sky heißt. Bille hat von Frieda ein besonderes Geschenk bekommen: Wenn man den Schirm aufspannt, hört es auf zu regnen.

Mich hat das Buch gefesselt, weil es eine magische Geschichte ist.

Antonia (10):
Meine Bewertung: 4

06.09.2016 Sophie Kinsella, Die Schnäppchenjägerin [Roman]

Der Roman handelt von einer erfolgreichen Finanzjournalistin, die alles im Kopf hat außer Arbeiten. Um ehrlich zu sein, hasst Rebecca Bloomwood das Arbeiten. Aber zum Glück gibt es immer die rettende Lösung. Shopping! Rebecca tröstet, bemitleided, erfreut, beschäftigt und belohnt sich mit dem Schlendern durch Einkaufsstraßen und Füllen neuer Einkaufstüten aus modischen Bekleidungsgeschäfen. Doch leider steht Rebecca in keinem guten Kontakt mit der Bank, die sie immer wieder versuchen zu kontaktieren aufgrund einer überzogenen Kreditkarte. Zum Glück hat Rebecca dafür eine Lösung...shoppen!

Der Roman hat ca 407 Seiten und ist in Kapiteln geschrieben. Die Autorin hat aus dem ersten Buch eine fortlaufende Buchreihe gemacht.

Sophie Kinsella schafft es in ihrem Roman den Konflikt von Ernsthaftigkeit und Trieblosigkeit perfekt unter einen Hut zu bringen. Ich würde den Roman jedem empfehlen, der das Problem "Shopping" kennt und dem es Spaß macht, das tägliche Phänomen der Problembewältigung von Frauen kennenzulernen. Ein tolles Buch! 5/5

Sophie (15):
Meine Bewertung: 5

05.09.2016 Teri Terry, Book of Lies [Jugendroman ab 12]

In dem Buch geht es um die Zwillingsschwestern Piper und Quinn, welche getrennt voneinander leben, unwissend, dass sie eine Schwester haben. Auf der Beerdigung ihrer Mutter treffen sie sich zum ersten Mal. Sie lernen sich näher kennen, verheimlichen aber ihrer Umgebung, dass sie Zwillinge sind. Dadurch können sie sich gegenseitig jeweils für die andere ausgeben. Erst am Schluss des Buches kommt es zu einem Finale, mit dem man nicht gerechnet hat.

Das Buch ist aus zwei Perspektiven geschrieben, aus Pipers und aus Quinns Sicht. Trotz der wechselnden Perspektiven ist das Buch gut zu verstehen. Außerdem kann man dadurch die Gedanken der beiden Hauptfiguren nachvollziehen. Das Buch hat einige überraschende Wendungen, mit denen man so nicht gerechnet hätte.

Kai (16):
Meine Bewertung: 5

30.08.2016 C. J. Daugherty/Carina Rozenfeld, Secret Fire - Die Entflammten [Jugendroman ab 14]

Zwei Länder, zwei Jugendliche, zwei Schicksale, eine Geschichte. Stellt euch vor: Ihr wisst, an eurem 18. Geburtstag erwartet euch der Tod, doch bis dahin könnt ihr nicht sterben. So geht es Sacha. Er verbringt seine Zeit damit, Wetten auf seinen Tod abzuschließen. Doch dann wird er von einem englischen Mädchen angeschrieben und damit ändert sich alles.

Taylor: Als sehr engagierte und auch ehrenamtlich tätige Schülerin ist ihr Terminplan voll und dennoch soll sie sich jetzt die Zeit nehmen, einem französischen Jungen Nachhilfe in Englisch zu geben. Als Taylor nun jedoch sein fast perfektes Englisch hört, wird ihr langsam klar, dass sein Englisch nicht der Grund dafür sein kann, warum man sie zusammengebracht hat.
Eine Geschiche voller Spannung und Magie.

Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Anfangs ist es leicht verwirrend, genau wie für die Charaktere, doch man findet sich schnell ins Buch ein. Dadurch, dass die Perspektive zwischen Sacha und Taylor wechselt, erfährt man mehr über sie als die einzelnen Charaktere wissen, auch was ihre Gefühle füreinander betrifft. Das einzige, was mich an dem Buch stört, ist, dass der zweite Teil noch nicht erschienen ist.

Vanessa (16):
Meine Bewertung: 5

30.08.2016 Steven Herrick, Wir beide wussten, es war was passiert [Jugendbuch ab 14]

Billy ist auf der Suche nach einem neuen, besseren Leben. So landet er schließlich in Bendarat, in einem alten Waggon. Sein neuer Nachbar ist Old Bill und ein alter Säufer. Wird Billy es schaffen sich ein neues Leben aufzubauen und Old Bill zu helfen?

Auch wenn auf den Seiten nicht immer allzuviel steht, vermittelt dieses Buch doch eine gewisse Spannung, was nur beweist: Es braucht nicht viele Worte für eine gute Geschichte. Die Liebe spielt auch hier eine große Rolle, denn hier gilt das Motto: Liebe kennt keine Grenzen. Es ist ein sehr einfacher Satzbau und dadurch gut zu lesen und wirkt fast wie ein Tagebuch. Es sind alles kleinere Kapite/Abschnitte und gut erkennbare Sichtwechsel, wodurch man die drei Personen gut kennenlernen und ihre Handlungen nachvollziehen konnte. Das Buch kann ich nur allen weiterempfehlen, die gerne gute Geschichten lesen.

Vanessa (16):
Meine Bewertung: 5

29.08.2016 Darcy Woods, Zwischen DIR und MIR die Sterne [Jugendroman]

Das war eine interesante Dreiecksbeziehung. Wilamena redet sich ein, dass Seth ihr Traumann ist - wegen der Astrologie. Dazu redet sie sich ein, dass Grant ein Fisch ist und dass er nicht der Richtige ist. Sie denkt, sie ist in Seth verliebt, aber sie liebt eigentlich Grant. Bevor die Warheit ans Licht kam, hat sie auch gesehen: Astrologie hin oder her. Hör auf dein Herz. Sie hat es germerkt, aber das Traurige war, dass sie es erst am Ende erfahren hat. Aber sie hat trotzdem den Richtigen gefunden.

Evi (10):
Meine Bewertung: 4

25.08.2016 Darcy Woods, Zwischen DIR und MIR die Sterne [Jugendroman]

In dem Buch "Zwischen DIR und MIR die Sterne" von Dary Woods geht es um die fast 17-jährige Wilamena, die mit ihrer Oma zusammen wohnt und sich sehr viel mit Astrologie beschäftigt. In ihrem Leben überlässt sie nichts dem Zufall und richtet sich immer nach ihrem Horoskop, welches sie von ihrer früh verstorbenen Mutter bekommen hat. Ihre Mutter hat ihr auch das Versprechen abgenommen, sich niemals auf einen Mann mit dem Sternzeichen Fisch einzulassen. Wie auch im normalen Leben verlässt sie sich auch in ihrem Liebesleben auf ihr Horoskop. Natürlich auch als es ihr sagt, dass die Sterne genau 22 Tage richtig stehen, um den richtigen Mann zu finden. Als sie durch einen Zufall die beiden Walker Brüder kennenlernt, muss sie sich für einen entscheiden...

Ich finde das Buch ist eine mal andere Liebesgeschichte, da sie bis kurz vor dem Ende spannend ist. Das Buch ist zwar an manchen Stellen etwas traurig, aber alles in allem eher lustig und spannend.

Merle (12):
Meine Bewertung: 4

25.08.2016 Cecelia Ahern, Flawed - Wie perfekt willst du sein? [All-Age-Roman]

Celestine lebt in einer perfekten Welt. Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund. Fehler werden in dieser Welt nicht geduldet. Für einen einzigen kann man im Gefängnis landen oder gebranntmarkt werden - verurteilt als Fehlerhafte. Celestine macht grundsätzlich keine Fehler, doch in dem einem Moment tut sie, was sie für richtig hält.

Anfangs war ich sehr enttäuscht von dem Buch, denn ich wusste bereits nach dem 7. Kapitel, wie das Buch enden wird. Dennoch hielt es für mich noch einige Überraschungen bereit und es lohnte sich, dass ich weitergelesen habe. Auch wenn das Buch anfangs seine Zeit braucht, bis es einen richtig fesselt und sich am Ende die Ereignisse überschlagen, ist es eine schöne Geschichte von einem Mädchen, dass sich für die Menschenrechte einsetzt und von ihrer Situation völlig überfordert ist. Das Buch lässt sich gut lesen und es ist für jeden was dabei. Auf der einen Seite die Liebesgeschichte, auf der anderen ihr Kampf gegen die Obrigkeit. Das Buch lässt sich nur an alle weiterempfehlen und ich würde es auch noch einmal lesen.

Vanessa (16):
Meine Bewertung: 5

24.08.2016 Colleen Hoover, Zurück ins Leben geliebt [Liebesroman ab 16]

Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …

Dieses Buch von Colleen Hoover hat mich mal wieder von der ersten Seite an gefesselt. Ich habe es förmlich verschlungen; "Zurück ins Leben geliebt" ist eins ihrer besten Bücher. Wie immer habe ich gelacht, aber mir sind auch hin und wieder ein paar Tränen über die Wangen gerollt.

Colleen Hoovers Schreibstil ist unglaublich schön zu lesen. Auch bei diesem Buch hatte ich das Gefühl, als ob ich neben Tate stehe und es live mitbekomme.
Wie ich es mir schon gedacht hatte als großer Colleen Hoover Fan, dass das Buch nicht nur irgendeine Lovestory ist. Und da hatte ich Recht! Dieses Buch von ihr ist mir mal wieder unglaublich ans Herz gegangen. Es ist sehr emotional, so dass ich noch Tage danach über dieses Buch nachgedacht habe.

Das Buch ist meistens aus Tates Sicht geschrieben, aber es gibt immer wieder mal ein Kapitel aus Miles Sicht. Durch diese Kapitel erfährt man nach und nach, was vor sechs Jahren passiert ist und warum er jetzt so ist, wie er ist. Seit der ungewöhnlichen ersten Begegnung der beiden gehen sich beide nicht mehr aus dem Kopf. Immer wieder kommen sie sich näher und am Ende erfährt man, warum die Begegnung so war, wie sie ist.

Ich habe alle Colleen-Hoover-Bücher gelesen und empfehle sie mit Herzen weiter. Sie sind mehr als einfache Liebesgeschichten – sie werden euch unter die Haut gehen und lassen euch nicht mehr los.

Claudia (16):
Meine Bewertung: 5

24.08.2016 Alex Gino, George [Transgender-Jugendroman ab 10]

Der Roman „George“ von Alex Gino handelt von George, der sich in seinem Körper nicht wohl fühlt und sich stattdessen als Mädchen „Melissa“ betrachtet. Im Verlauf des Buches wird erzählt, wie George sich traut, zu sich selbst zu stehen und anderen von „Melissa“ zu erzählen.

Natürlich ist es anfangs schwer, sich mit George zu identifizieren, da er ein komplizierter Charakter ist. Da dies aber auch der Inhalt des Buches ist, findet man trotzdem Zugang zu George und seiner Sicht auf die Welt. Das Buch ist leicht zu lesen, und durch kurze, aber nicht zu ausschweifende Erklärungen kann man sich George sehr gut vorstellen.

Das Buch steigert die Akzeptanz für transgendere Jugendliche. Ich empfehle es jedem, der mehr Verständnis für Transgender entwickeln möchte und allgemein zu sich selbst stehen möchte, egal ob wegen der Hautfarbe, der Sexualität oder des Aussehens.

Annika (15):
Meine Bewertung: 5

23.08.2016 Cecilia Vinesse, Sieben Nächte in Tokio [Jugendroman]

Abschiednehmen, wer kennt das nicht? In genau 6 Tagen, 19 Stunden, 4 Minuten und 25 Sekunden muss sie Tokio wahrscheinlich für immer den Rücken kehren. Als wäre der Abschied von ihren Freunden nicht schon schwer genug, kommt jetzt auch noch der ehemalige Freund Jamie aus seinem Internat in den USA zurück. Das hatte Sophia gerade noch gefehlt. Vielleicht wird ihre letzte Woche dennoch schön werden. Wer weiß?

Das Buch ist sehr fesselnd geschrieben und ich konnte es nicht aus der Hand legen, bis ich es durch hatte. Man erfährt alles über ihr inneres Gefühlschaos und ihre zwiegespaltenen Empfindungen gegenüber Jamie und David. Die Spannung bleibt auch auf den letzten Seiten noch erhalten und ein Wendepunkt ist noch kurz vor dem Ende. Auch wenn das Thema sehr traurig klingt, ist es doch ein fröhliches Buch und perfekt für Jugendliche.

Vanessa (16):
Meine Bewertung: 5

10.08.2016 Ulla Scheler, Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen [Jugendroman ab 14]

Eine Freundschaft aus Kindertagen entwickelt sich zu einer innigen Liebe, eine romantische Küstenstadt als Setting und der ein oder andere Nebenbuhler. Alles in allem der scheinbar perfekt klischeehafte Teenagerroman.

Doch der Eindruck trügt: Zwar handelt es sich bei Ulla Schelers im wahrsten Sinne des Wortes „stürmischem“ Werk um einen Roman, der sich in der Tat an Jugendliche richtet, jedoch können durchaus auch Erwachsene in den Genuss dieser kleinen, fast schon „süßen“ Geschichte kommen.
Und dies sollte nach anfänglicher Einlesungsphase sehr leicht fallen, nicht zuletzt durch den, trotz des noch sehr jungen Alters der Autorin, sehr ausgereiften und geradezu entzückend einfachen und modernen Schreibstil.
Eine gewisse mystische Aura umgibt die ganze Geschichte, und man ist immer hin- und hergerissen zwischen Realität und Fiktion. Ist das Schauermärchen, welches das wildfremde, mysteriöse Mädchen der Protagonistin erzählt, real oder nicht? Und inwiefern betrifft das die Liebenden überhaupt?

Tja, da hilft nur selber lesen!

Alles in allem eine sehr gelungene Neuerfindung des klassischen „Mädchen verliebt sich in Underdog“-Romans, welche dem Leser das ein oder andere Schmunzeln auf die Lippen zaubert.

Jasmin (20):
Meine Bewertung: 5

08.08.2016 Katrin Bongard, Lass uns fliegen [Jugendbuch ab 13]

Für Pauline ist der Schulalltag purer Stress. Überstehen kann sie den Tag nur mit Hilfe der Tabletten, die sie von ihrem Psychologen bekommt (was sie natürlich niemandem erzählt).
Sie möchte am liebsten vom Alltag nichts mehr mitbekommen und einfach abtauchen und vergessen.
Das ändert sich, als sie Vincent, einen Jungen aus ihrer Stufe, näher kennenlernt. Doch der schleppt seine eigenen Probleme mit sich herum, die ganz anderer Natur sind.

Eine berührende Geschichte, bei der nicht gleich auf den ersten fünf Seiten herausposaunt wird, um was für Konflikte es sich handelt, mit denen sich Pauline und Vincent tagtäglich herumschlagen müssen. Am Schluss eventuell eine Spur zu dick aufgetragen, aber davon mal abgesehen war es für mich schwer, das Buch aus der Hand zu legen.

Fenja (21):
Meine Bewertung: 4

08.08.2016 Elisabeth Herrmann, Die Mühle [All-Age-Thriller ab 14]

Aufgrund eines Treppensturzes kann Johnny der Einladung, seine damaligen Schulkollegen zu treffen, nicht folgen. Kurzerhand bittet er Lana an seiner Stelle, nach Karlsbad zu fahren und ein schönes Wochenende mit ihnen zu verbringen. Nur Lanas stark ausgeprägter Neugier ist es zu verdanken, dass sie der Bitte überhaupt nachkommt.
Kaum ist sie in Karlsbad angekommen, verflucht sie ihre Neugier bereits und wünscht sich, sie wäre nie in den Zug gestiegen.
Was ein schönes Wochenende werden sollte, wird zu ihrem schlimmsten Alptraum …

Mal bei Seite gelassen, dass man quasi von Anfang an weiß, dass Lana die ganze Geschichte überleben wird und dass zu Beginn ihre Neugierde meiner Meinung nach eine Spur zu übertrieben dargestellt wird (auch wenn es dadurch irgendwie auch wieder plausibler erscheint, warum sie überhaupt nach Karlsbad fährt), ist das Buch actionreich und spannungsgeladen und ein totaler Pageturner.

Fenja (21):
Meine Bewertung: 4

04.08.2016 Sonja Maren Kientsch, 2 Freunde für 4 Pfoten – Das Katerknuddelbuch [Mädchenbuch ab 8]

In dem Buch geht es um zwei Freundinnen, die einem Kater die Angst vorm Staubsaugen vertreiben und einem Hund das Leben retten.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es spannend war, und ich es toll finde, dass zwei 9-jährige Mädchen so mutig sind.

Lena (10):
Meine Bewertung: 5

01.08.2016 Kevin J. Anderson, Resurrection Inc. [Science-Fiction-Roman für junge Erwachsene]

„Nathans zerstörte mein Leben und meine Liebe“, sagte er zu Rikki, der neben ihm saß, „aber mein Doppelgänger dort drüben stahl meine Identität – mich. Das ist eine persönlichere Beleidigung und ich werde ihn allein damit konfrontieren. Damit wird alles beginnen.“ (S.326)

Seit Jahren schon sammeln die Soldaten der Resurrection Inc. Leichen auf, um diese mithilfe von Mikroprozessoren und künstlichem Herz wieder ins „Leben“ zu erwecken. Die aufgeweckten Leichen werden als Diener an die Menschheit verkauft. Denn sie haben keine Erinnerungen an ihr früheres Ich und keinen eigenen Willen und geben so die perfekten Gehilfen für Haus und Hof ab.
Und dann gibt es noch Danal. Von den Anhängern einer teuflischen Religion ermordet wird auch er wieder zurückgeholt. Doch seine Erinnerungen kehren schrittweise zurück, und langsam beginnt er das vertrackte System der Resurrection Inc. zu begreifen und dass auch er keine unwichtige Rolle gespielt hat…

Mir hat das Buch im Ganzen recht gut gefallen. Der Einstieg war jedoch ein bisschen mühselig und deshalb hat es etwas gedauert, bis ich mich richtig in die Geschichte reingefunden hatte. Nach diesem holprigen Anfang ging es in einen angenehmen Lesefluss über. Mit Perspektivwechseln und ein paar unerwarteten Höhepunkten wird die Spannung im Roman aufrechterhalten.
Kevin J. Anderson hat einen sehr lebendigen Schreibstil, und durch die bildhafte Darstellung taucht man nur zu gerne in die Welt von „Resurrection Inc.“ ein. Komplexe Zusammenhänge werden durch die anfangs verwirrenden Perspektivwechsel deutlich und ich muss ehrlich sagen, dass diese mir zum Ende hin immer besser gefallen haben. Da immer von Persönlichkeiten mit verschiedenen Lebensumständen erzählt wurde, hat man einen guten Einblick in das System, die Probleme und Hoffnungen der Resurrection Inc. sowie in das Leben der dortigen Menschen. Die Haupt-„Person“ Danal ist ein Charakter, welcher sehr schwer durchschaubar ist. Dadurch wird der Leser fortwährend auf Distanz gehalten, doch vielleicht war gerade dies das Ziel des Autors; die Tatsache bestärken, dass Danal ein Diener und kein Mensch ist. Die anderen Personen, vor allem die „Bösen“, wurden leider etwas oberflächlicher und einseitiger dargestellt, auch wenn man merkt, dass der Autor viel Liebe und viele Gedanken in jede einzelne gesteckt hat.

Wie erwähnt haben mir viele Dinge echt gut gefallen. Doch insgesamt war der Roman sehr kühl geschrieben und bringt auch generell eine gewisse Distanz mit sich, wodurch ich nicht wirklich in das Buch versinken konnte. Dadurch wird es jedoch auch wieder besonders, und es war wirklich nett, mal so eine besondere Abwechslung lesen zu dürfen!

Lisa (19):
Meine Bewertung: 3

26.07.2016 Agnes Hammer, Nächster Halt: Dschihad [Jugendroman ab 14]

Der Roman „Nächster Halt: Dschihad“ handelt von der fatalen Freundschaft zwischen Adil und Max. Sie lernen sich kennen, als Adil in der Bahn von zwei Neonazis bedrängt und angegriffen wird. Max steht ihm zur Seite, daraufhin lädt Adil Max zu sich ein. Schnell erwächst eine starke Freundschaft zwischen den beiden Jungen.
Max zeigt reges Interesse an Adils Lebensweise und seiner Religion, dem Islam, daraufhin lädt Adil Max in seine Moschee ein. Diese wird aufgrund des neuen Imams vom Verfassungsschutz beobachtet. Schnell konvertiert Max, wird zunehmend radikalisiert und nimmt an den Koranverteilungen teil, sieht aber seine wahre Bestimmung dazu in den „heiligen Krieg“ einzutreten.

Die Autorin zeigt alle Blickwinkel der Radikalisierung der beiden Jungen und taucht dabei in das Leben des Ermittlers Kemper, des jungen Türken Adil und des Konvertiten Max und seiner Schwester ein. Ein spannender Roman, der die Arbeit des Verfassungsschutzes aufzeigt aber auch die Gefahren der Radikalisierung durch Extremisten, welche bereits gebeutelte Menschen verführen.

Felix (18):
Meine Bewertung: 4

25.07.2016 Antonia Michaelis, Die Attentäter [Jugendroman ab 16]

"Die Attentäter" von Antonia Michaelis ist ein realistischer Roman über eine Möglichkeit, wie ein Opfer der Gesellschaft zum Terroristen werden könnte. Er zeigt außerdem, wie sehr Freunde und Bekannte durch die Taten der Terroristen in Mitleidenschaft gezogen werden können. Er macht deutlich, wie wahrscheinlich es heutzutage ist, als normaler Mensch zum Attentäter zu werden, und er macht die Beweggründe nachvollziehbar, die jemand haben könnte, zum IS zu konvertieren.

Zur Struktur lässt sich sagen, dass immer in der Ich-Form geschrieben wird, obwohl unterschiedliche Personen sprechen. Durch diesen Perspektivenwechsel und durch Unterbrechungen in der chronologischen Abfolge entsteht teilweise Verwirrung über die handelnde Person.

Trotzdem – lesenswert.

Marc (18):
Meine Bewertung: 4

23.07.2016 Jennifer A. Nielsen, Nicolas Calva. Das magische Amulett [Kinder-/Jugendbuch ab 11]

In dem Buch "Nicolas Calva – das magische Amulett" von Jennifer A. Nielsen geht es um einen Minensklaven in der Zeit kurz nach Cäsars Tod. Dieser entdeckt in der Mine einen Schacht, in den schon mehrere Männer gestiegen und darin gestorben sind. Ihm wird befohlen, ebenfalls in diesen zu klettern. Dort findet er Cäsars Schutzamulett sowie einen lebendigen Greif. Plötzlich fällt er in ein Koma und sieht sich, nachdem er aufgewacht ist, im Kampfe gegen die höchsten Männer Roms.

Um diese Geschichte genau zu verstehen, braucht man gewisse Kenntnisse, die aber jeder, der schon einmal Asterix und Obelix gelesen hat, haben müsste. Das Buch handelt von mehreren Personen, von denen ich mir nur schwer die römischen Namen merken konnte. Durch das Buch bekommt man allerdings einen guten Einblick in ein Leben, welches in Rom so hat stattfinden können.

Aaron (10):
Meine Bewertung: 4

22.07.2016 Colleen Hoover, Zurück ins Leben geliebt [Liebesroman ab 16]

Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …

Ein wirklich wirklich wirklich klasse Buch! Um ehrlich zu sein konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen, nachdem ich es einmal angefangen hatte. Ich habe es nachmittags angefangen und bis in die Nacht hinein zu Ende gelesen. Die Seiten flogen nur so an mir vorbei.
Als ich das Buch mitgenommen habe, hatte ich mir ehrlich gesagt nicht viele Gedanken über die Story gemacht. Ich dachte, es ist einfach mal wieder eine Liebesstory wie es schon viele davor gab, aber da habe ich mich gewaltig getäuscht. Colleen Hoover ist eine begnadete Autorin, von der ich leider bis dato noch nichts gelesen hatte, trotz der zahlreichen Empfehlungen meiner Freundinnen. Ihr Schreibstil ist so leicht, hat Witz, lässt einen aber auch nachdenken oder sogar in Tränen ausbrechen.
So ging es mir nämlich bei der Geschichte von Tate und Miles. Trotz der Ungewöhnlichen ersten Begegnung der beiden gehen sie sich gegenseitig nicht mehr aus dem Kopf und begegnen sich immer wieder. Das „Schicksal“ hat sie, so wie es einem im ersten Moment erscheint, unbedingt miteinander bekannt machen wollen. Doch der Schein trügt, es passieren so viele emotional überwältigende Dinge, dass man kaum Zeit hat, das Vorherige zu verdauen.
Die Story wird meist aus Tates Sicht in der Gegenwart geschrieben, oft aber durch kleine Kapitel aus Miles Sicht, sechs Jahre zuvor, unterbrochen. Die Kapitel von Miles erzählen einem nach und nach, was vor sechs Jahren passiert ist und warum er bis heute nicht darüber hinweg zu sein scheint.
Ich habe seit langem nicht mehr so ein spannendes und tolles Buch gelesen und werde es auf jeden Fall in der Zukunft noch einmal lesen.
Colleen Hoover hat mit dieser tollen und herzzerreißenden Geschichte einen neuen Fan dazugewonnen, und ich werde mir auf jeden Fall ihre anderen Werke kaufen und sie lesen.

Top Buch!

Farina (25):
Meine Bewertung: 5

19.07.2016 Simmone Howell, Mädchen mit Geheimnissen [Familien-/Freundschaftsroman ab 14]

In Skys Leben dreht sich alles um Musik und ihren Bruder Gully. Ihr Leben verläuft immer gleich, folgt immer der gleichen Routine. Also beschließt Sky mit ihrer Freundin Nancy auf Partys zu gehen und wild zu feiern. Doch was hat es mit dem Bild, das plötzlich an jeder Hauswand erscheint und dem neuen Plattenverkäufer in dem heruntergekommenen Laden ihres Vaters auf sich?

Es ist die Geschichte von einer gestörten Familie und ihrem Versuch, ein normales Leben zu führen. Die Gefühle und Handlungen der Personen sind nachvollziehbar beschrieben, und man fühlt sich in die Zeit der Vinyl-Platten zurückversetzt, auch wenn viele Leser diese Zeit nicht persönlich miterlebt haben. Man kann sich mit den Charakteren freuen, aber auch trauern, wenn wieder eine unvorhergesehene Wendung geschieht. Dieses Buch ist sowohl für junge als auch für erwachsene Leser zu empfehlen.

Vanessa (16):
Meine Bewertung: 5

18.07.2016 Kristina Dunker, Bevor er es wieder tut [Jugendroman ab 14]

Johanna freute sich riesig, denn sie durfte auf die Katzen ihres netten Klavierlehrers aufpassen und in seinem großen Anwesen wohnen, während dieser mit seiner Frau Urlaub machte. Doch da war noch der Gärtner vom Nachbarspaar, der sie manchmal ansprach ...
Sie wollte den letzten Sommer nur noch vergessen, doch dann, knapp ein Jahr später, erscheint ein Artikel über ein Mädchen, das Opfer eines Sexualverbrechens wurde, in der Zeitung. Wird sie ihr Schweigen brechen und so verhindern, dass er sich noch mehr Mädchen holt?

Das Buch ist wie ein Puzzle gestaltet. Mal bekommt man von dieser Person einen Hinweis, dann von der anderen, doch richtig zusammensetzen kann man dieses erst, wenn man am Ende alle Teile zusammen hat. Durch diese Puzzle-Art wird das Buch erst richtig spannend, und man versucht vergeblich, schon vorher alles zusammenzusetzen, doch so richtig will keine Theorie passen. Das Buch ist sehr lesenswert, und man fühlt mit allen Charakteren mit.

Vanessa (16):
Meine Bewertung: 5

14.07.2016 Lena Hoffmann, Fabian. In memoriam [Jugend-/Sozialroman ab 12]

Fabian ist der Loser in der Schule und wird von allen gemobbt. Selbst die Lehrer scheinen gegen ihn zu sein. Erst als plötzlich ein neuer Junge in die Klasse kommt und sich neben Fabian setzt, scheint er endlich einen Freund zu finden. Doch kann Marc seine Probleme verstehen und wird er ihm zuhören?

Es ist eine sehr tragische Geschichte, die abwechselnd aus der Sicht von Fabian und Marc geschrieben ist. Dadurch kann man sich gut in beide Positionen hineinversetzen und fühlt und leidet mit beiden Charakteren. Bis zuletzt wird Fabians Plan nicht enthüllt, so dass es bis zuletzt spannend bleibt und man hofft, dass Fabians Plan fehlschlägt.

Vanessa (16):
Meine Bewertung: 5

11.07.2016 Lucy Inglis, Worte für die Ewigkeit [(Historischer) Liebesroman ab 14]

Sommer in Montana, darauf hat Hope so gar keine Lust. Aber gegen ihre resolute Mutter kann die 16-Jährige sich einfach nicht durchsetzen. Doch dann trifft sie Cal und entdeckt ein altes Tagebuch auf dem Speicher. Dies wird ihr Leben bedeutend verändern.

Montana 1867, die 16-jährige Emily ist auf dem Weg zu ihrem Ehemann, den sie noch nie zuvor gesehen hat. Als ihre Kutsche jedoch auf dem Weg verunglückt, wird sie von Nate gerettet, welcher ihr zeigt, was Freiheit wirklich bedeutet und ihr Leben für immer verändert.

- Zwei verschiedene Geschichten, die auf schicksalhafte Weise miteinander verbunden sind. -

Ich habe es kaum geschafft, das Buch aus der Hand zu legen und schlafen zu gehen, so fesselnd und spannend war es. Dadurch dass man immer abwechselnd ein Kapitel aus der Gegenwart und eins aus dem Tagebuch liest, ist man den Charakteren immer ein bisschen voraus und erkennt bedeutende Zusammenhänge kurz vor den Hauptpersonen der Gegenwart. Wenn man erst die Verbindung erkannt hat, lässt sich teilweise auch schon die Handlung voraussagen, aber durch unvorhergesehene Ereignisse irrt man sich dabei häufig und erlebt immer wieder neue Überraschungen. Das Buch kann man nur weiterempfehlen, aber es könnte dann eine schlaflose Nacht für alle Leser werden.

Vanessa (16):
Meine Bewertung: 5

30.06.2016 Lilli Thal, Die Puppenspieler von Flore [Jugend-Thriller ab 14]

Es passierte am 25. März. Es war der letzte Schultag von Tamaso, doch bei seiner Feier sollte er nicht mehr dabei sein. Zusammen mit zwanzig anderen Jugendlichen in seinem Alter wird er in ein Wüstencamp gebracht. Sie sollen die neuen Spione in Coronas Erzfeind Flore, der gefährlichsten Militärdiktatur der Welt, werden. Doch können sie es schaffen unentdeckt zu bleiben oder wird man sie fangen und töten?

Ich habe mit den Helden mitgefiebert, denn man ist so in der Geschichte gefangen, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Die Geschichte ist sehr spannend und ständig erfährt man neue Details, an die man im Traum nicht gedacht hätte. Es lohnt sich dieses Buch zu lesen und Tamaso und seine Freunde kennenzulernen.

Vanessa (16):
Meine Bewertung: 5

02.06.2016 C.J. Daugherty & Carina Rozenfeld, Secret Fire - Die Entflammten [Jugendroman ab 14]

Antoines Miene verfinsterte sich. Wieder richtete er die Waffe auf Sasha. „Genug gequatscht. Jetzt spring endlich, kleiner Klugscheißer.“ „Okay“, erwiderte Sasha nur. Dann sprang er. Ohne jedes Zögern, ohne eine Spur von Angst. Kein Schrei, nicht das leiseste Geräusch. Nur eisige Stille.

Seit Sasha mit 16 erfahren hat, dass er an seinem 18. Geburtstag sterben wird, jedoch bis dahin unsterblich ist, verdient er sein Geld mit dem Tod. Zur Schule geht er schon ewig nicht mehr. Wozu – wenn er doch eh sterben wird? Und auch Freunde hat er keine – bis eines Tages eine E-Mail von der jungen Engländerin Taylor ins Postfach flattert. Diese scheint sein genaues Gegenteil zu sein. Doch nach anfänglichen Schwierigkeiten wird den beiden bewusst, dass sie mehr gemeinsam haben, als sie je geglaubt hätten. Eine gefährliche und mystische Geschichte nimmt ihren Lauf.

„Secret Fire“ ist ein absolut spannendes Buch! Ich konnte es nur sehr schwer aus der Hand legen, weil mich die Geschichte so gefesselt hat. Da abwechselnd aus Sashas und Taylors Leben erzählt wird, hat man sie gut kennen gelernt. Beide sind einem absolut sympathisch.
Sasha, der junge Franzose, wirkt auf den ersten Blick wie der geborene Bad Boy – dunkel, mutig, kalt und unantastbar in seinem Wesen. Doch schnell kommt unter der düsteren Maske der verzweifelte Sacha zum Vorschein, der eigentlich nur eins möchte: mit 18 noch nicht sterben. Sehr süß fand ich den Umgang mit seiner Familie, die er unter allen Umständen beschützen möchte.
Taylor ist zunächst ein fröhliches, lerneifriges und vollkommen normales Mädchen aus England. Ihre Pläne: ein Studienplatz in Oxford. Aber ständige Kopfschmerzen, Ohnmachten und seltsame Unfälle begleiten seit neuester Zeit ihr Leben. Doch dann taucht plötzlich ihr Großvater auf und als er ihr ein Familiengeheimnis enthüllt, gerät Taylors Leben komplett aus den Fugen.
Beide hat man schon nach einigen Seiten ziemlich ins Herz geschlossen, da die Charaktere einfach einzigartig sind und auch sehr tiefgründig dargestellt werden. Da man von Anfang an die beiden „normalen“ Hauptpersonen kennen gelernt hat, ist es den Autoren gelungen, eine spannende Reise zu starten. Man leidet mit den Helden, freut sich mit ihnen und ist mindestens genauso wissbegierig auf den weiteren Verlauf der Geschichte wie Taylor und Sasha. Als Leser wird man in die spannende Geschichte quasi eingesogen und kommt auch am Ende nicht ganz von ihr los. Denn Band 2 ist hoffentlich schon in Arbeit!

Lisa (18):
Meine Bewertung: 5

31.05.2016 Mara Andeck, Wolke 7 ist auch nur Nebel [Liebesroman ab 14]

Der Jugendroman Wolke 7 ist auch nur Nebel von Mara Andeck handelt von Moya, die partout nicht an die wahre Liebe glauben möchte. Nach einem Streit meldet ihre beste Freundin Lena sie beim Love Test an, um ihr zu beweisen, dass Liebe existiert. Anfangs scheint der Love Test eine psychologische Studie zu sein, doch als Moya eine Einladung zum Dreh einer Castingshow erhält, beginnt sie an der Seriosität der Studie zu zweifeln. Ihr Zweifel an der Liebe jedoch gerät ins Wanken, als sie beim Dreh Kameramann Luke kennenlernt.
Wolke 7 ist auch nur Nebel lässt sich leicht und kurzweilig lesen. Interessant sind Sichtwechsel oder eingefügte Dokumente wie beispielsweise Studienergebnisse, Telefongespräche oder Briefe. Trotz dieser Abwechslung kann man sich mit den Charakteren und auch ihren Meinungen zum Thema Liebe gut identifizieren. Auch die humorvolle und aktuelle Sprache lässt keine Langweile aufkommen. Moyas kritische Einstellung gegenüber Fernsehshows regt den Leser zum Nachdenken an, was mir persönlich gut gefällt.
Alles in allem kann ich das Buch nur weiterempfehlen und hoffe, dass Mara Andeck noch ein weiteres so lustiges und kritisches Buch zugleich schreibt.



Annika (15):
Meine Bewertung: 5

21.03.2016 Marcel von Driel, Pala - Das Spiel beginnt [Jugendbuch ab 14]

Pala – Das Spiel beginnt ist der erste Band einer Trilogie von Marcel van Driel.
Es handelt von Iris, die das Computerspiel „Superhelden“ spielt das plötzlich Realität wird, als sie nach erfolgreicher Beendigung von den Herstellern des Spiels zum realen Superhelden ausgebildet werden soll. Und plötzlich findet sie sich in den Abenteuern des Computerspiels wieder.

Das Buch ist empfehlenswert, da es durch überraschende Wendungen eine Unvorhersehbarkeit der Handlung kreiert. Aufgrund des offenen Endes kann man das Erscheinen des zweiten Bandes kaum erwarten.

Marc (18):
Meine Bewertung: 5

07.03.2016 Kevin J. Anderson, Resurrection Inc. [Jugend-Thriller]

Ein Sci-Fi-Thriller über Tote, die auf mechanische Weise ins Leben zurückgeholt werden und die Arbeit von einfachen Arbeitern übernehmen sollen.

Zu Beginn etwas langatmig, aber wenn man sich eingelesen hat und die Zusammenhänge erfasst hat, wird es besser und spannend bis zum Schluss.

Marc (18):
Meine Bewertung: 4

22.02.2016 Michael Römling, Seitenwechsel [Jugendbuch ab 14]

Große Scheinwerfer tauchten die gesamte Umgebung der Brandenburger Tors in ein fahles Licht. Hinter den Panzern stand eine Kette von Soldaten, die Gewehre vor der Brust. Dahinter wuselte eine Armee von Arbeitern über den Platz, die Pfosten, Kisten und immer neue Stacheldrahtbündel von den Ladeflächen der Transporter wuchteten. Ein metallisches Prasseln durchschnitt die Luft. „Da wird geschossen“, flüsterte Bernhard.

Sommer 1961, Ostberlin: Bernhard beobachtet bei einer seiner nächtlichen Naturforschungen in einem brandenburgischen Wald, wie sowjetische Soldaten große Kisten von einem Zug abladen. Und nach dem mysteriösen Tod seines Vaters am nächsten Tag, beginnen Bernhard und sein Bruder Julius heimlich Nachforschungen anzustellen und geraten dabei ins Visier der Stasi. Durch den wachsenden Druck geprägt, wollen sich die Brüder in den Westen absetzen. Doch in der Nacht ihrer Flucht wird Ostberlin abgeriegelt. Stacheldraht und Sicherheitskräfte bilden eine scheinbar undurchdringliche Mauer und stellen die Brüder vor eine große Herausforderung.

Ich habe das Buch nun schon ein paar Male in der Hand gehabt und wieder weg gestellt, doch nun hab ich es endlich geschafft. Angesprochen haben mich vor allem das Cover und die „Inneneinrichtung“. Liebevoll und kreativ gestaltet, deuten sie gar nicht auf die Ernsthaftigkeit des Romans und das eigentliche Thema hin. Dieses an sich ist ja etwas schwerer und man sollte denke ich auf jeden Fall schon einige Vorkenntnisse haben, was die Zeit um den zweiten Weltkrieg und den Mauerbau in Berlin betrifft.
Mir persönlich fiel es grade am Anfang schwer, mich wirklich in die Geschichte einzulesen. Nach dem ersten Höhepunkt des Buches zu Beginn, zieht sich die Handlung schon ein wenig in die Länge, was ich ein wenig schade fand. Aber vielleicht auch grade deshalb wirkt alles sehr realistisch und man kann sich auch durch den passend zur Zeit gehaltenen Schreibstil schnell in die Lage und das Leben damals hineinversetzen.

Die Brüder Julius und Bernhard habe ich beide in mein Herz geschlossen. Auch wenn durch die Erzählweise eine leichte Distanz geschaffen wird, hat Römling doch tiefgründige und einmalige Charaktere erschaffen. Ebenso Julius‘ amerikanischer Freund Jack und dessen Chef Aragorn sind Persönlichkeiten für sich, die man unbedingt mal kennenlernen sollte.
Der Hysterie und der Schrecken der Menschen über den damaligen Mauerbau in einer Nacht wird sehr gut geschildert. Auch gefallen haben mir die spannend und ernst dargestellten Geheimdienste beider Seiten. Die entstehenden Konflikte, der Informationsaustausch und gegenseitige Spionage haben Abwechslung und Spannung mit hereingebracht. Auch wenn ich zwischendurch mal den Überblick verloren hatte… Insgesamt würde ich das Buch als lehrreich, interessant und zwischendurch auch recht actionreich beschreiben. Es hat mir gut gefallen und auch wenn man das Thema sicher schon tausend Mal durchgekaut wurde: Diese Geschichte von Bernhard und Julius ist anders: berührend und regt zum Nachdenken an! Also lesen ;-)

Lisa (18):
Meine Bewertung: 4

12.02.2016 Anne Freytag, Mein bester letzter Sommer [Jugendbuch ab 12]

Der Roman handelt von Tessa und ihrer großen Suche nach dem einen Jungen, der für sie da sein wird. Denn eine Sache erschwert die ganze Sache. Tessa leidet an einer unheilbaren Krankheit und ihr einziger Gedanke kreist nur ums "Überleben" und um die Frage wie viel Glück sie überhaupt verträgt, wenn sie doch sowieso bald sterben wird. Jedoch lernt sie dann Oskar kennen, der ihr zeigt was es heißt zu leben und jede Minute des Lebens auszukosten - koste es was es wolle. Und... hat Tessa jetzt ihren "einen Jungen gefunden"?

Sophie (17):
Meine Bewertung: 4

05.02.2016 Nicole Boyle Rodtnes, Wie das Licht von einem erloschenen Stern [Jugendbuch ab 14]

Seit ihrem Sturz kann Vega weder lesen, sprechen, noch schreiben. Die Diagnose: Aphasie.
Sie ist verbittert und einsam und kann sich kaum jemandem mitteilen. Doch sie zweifelt. Ist sie wirklich gestürzt? Als sie den Verdacht gegenüber ihrer Freundin und ihrer Schwester äußert, wenden sie sich von ihr ab. Nur Theo, den sie bei einem Workshop trifft, versucht ihr zu helfen und gemeinsam setzen sie die Puzzelstücke der Vergangenheit zusammen.

Das Buch ist sehr spannend und fesselnd geschrieben. Zu Beginn jedes Kapitels erhält man kleine Einblicke in die Erinnerungen von Vega. Dadurch kann der Leser Vegas Handlungen besser nachvollziehen und dem Geschehen leichter folgen. Es ist teilweise auch witzig, wenn Vega oder Theo wieder Wörter zusammengebastelt haben, bei denen wir uns schwer tun würden dessen Beduetung in einem Gespräch zu verstehen. Auch verdeutlicht es, wie schwer es auch für die Angehörigen ist, mit so einem Schicksalsschlag umzugehen.

Das Buch kann ich nur weiterempfehlen, denn es lässt sich sehr leicht lesen, aber ist kaum aus der Hand zu legen.

Vanessa (15):
Meine Bewertung: 5

04.02.2016 Katherine Rundell, Sophie auf den Dächern [Kinderroman ab 8]

Seit einem Schiffsunglück ist Sophie Waise und wird als Charles Mündel großgezogen, jedoch nicht so, wie die Behörden es sich vorstellen. Um diesen zu entkommen und nach ihrer Mutter zu suchen (Sophie ist fest davon überzeugt, dass sie lebt), fliehen Charles und Sophie nach Paris.
Doch wird sie ihre Mutter dort finden?

Das Buch ist sehr spannend und fesselnd geschrieben und zeugt von einer grenzenlosen Mutter-Kind-Liebe. Es ist leicht zu lesen und man kann sich solch eine Geschichte gut in der Realität vorstellen, aber ich würde trotzdem davon abraten, Sophie nachzuahmen.

Vanessa (15):
Meine Bewertung: 5

03.02.2016 Tim Pratt & Andy Deemer, Angriff der Killerbienen [Jugendbuch ab 12]

Der 14-jährige Jake führt ein ganz normales Leben bis ihn die beiden Kinderagenten Lizzie & Filby als Stormglass-Agenten rekrutieren. Und schon bald kommt ihm sein erster Auftrag in Form einer Killerbiene sprichwörtlich zugeflogen…

Das Buch ist sehr spannend, da es viele Situationen gibt, wo Jake auf Probleme stößt. Die drei Freunde müssen rund um den Globus reisen, um ihren Gegner Vindiqo zu schlagen.
Außerdem bekommt ausgerechnet der Neuling Jake den Auftrag, einen Undercoveragenten ausfindig zu machen. So wird die Freundschaft der drei auf eine nervenzerreißende Probe gestellt.

Aaron (10):
Meine Bewertung: 5

01.02.2016 Sophie Jordan, Infernale [Jugendbuch ab 14]

Der Jugendroman "Infernale" von Sophie Jordan dreht sich um die hochbegabte Schülerin Davy. Davy kommt aus "gutem Haus", ist in der Schule beliebt, mit dem Schulschwarm zusammen, schreibt gute Noten und hat eine ausgeprägte Begabung für Musik (sie spielt mehrere Instrumente und hat schon mit drei Jahren angefangen Klavier zu spielen).
Doch zu Beginn des Romanes wird sie positiv auf HTS getestet. Das sogenannte "Mördergen" (Homicidal Tendency Syndrome) soll erkennen können, ob ein Mensch im Laufe seines Lebens einen Mord begehen wird oder zu extremer Gewalt neigt.
Durch den Test bricht Davys Leben auseinander. Ihre Beziehung geht in die Brüche, ihre Freunde wenden sich von ihr ab, sogar ihre Eltern kehrern ihr den Rücken zu. Zusätzlich muss sie noch die Schule wechseln um gemeinsam mit anderen HTS-Trägern unterrichtet zu werden.

Als ich das Buch begonnen habe, hatte ich keine allzu hohen Erwartungen, allerdings hat es mich spätestens ab der Hälfte absolut in seinen Bann gezogen. Sophie Jordan erschafft in diesem Jugendroman eine bedrohliche Weltuntergangsstimmung, die nicht übertrieben sondern erschreckend real erscheint. Dafür sorgt natürlich vor allem das Grundthema: Wie viel von unserem Charakter liegt in unseren Genen? Kann man Verbrecher wirklich anhand ihrer Gene unschädlich machen?
Was mir an dem Buch ebenfalls wirklich gut gefallen hat, war die Tatsache, dass nichts beschönigt wird, es stellt die Abgründe und Ängste der Menschen sehr plastisch und realitätsnah dar.
Zudem fand ich die Hauptcharaktere gut inszeniert und, auch wenn die ein oder andere Idee des Badboy und Goodgirl am Anfang recht verstaubt erschien, wurde ich kurz vor dem Ende des Buches definitiv eines Besseren belehrt.

Alles in allem freue ich mich auf den zweiten Teil :)

Pia (20):
Meine Bewertung: 4

28.01.2016 Robin Benway, Emmy & Oliver [Jugendbuch ab 13]

Emmy & Oliver liest sich ziemlich leicht, ohne ins Stocken zu geraten. Das Buch wird meist aus Emmys Sicht geschrieben und man kann ihre Gedanken und Gefühle ziemlich gut nachempfinden.
Teilweise wird auch aus der Kindheit der beiden erzählt (bevor Oliver entführt wurde) und die Freundschaft und kleine Details werden beschrieben. Das ein oder andere Mal musste ich sogar ziemlich lachen, da Emmys Gedankengänge ziemlich komisch sein können.
Im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass ich das Buch echt gut finde und es auf jeden Fall weiter empfehlen würde. Ich weiß nur nicht, ob viele Leute in meinem Alter es lesen würden, da Emmy und Oliver ja auch erst 17 sind. Aber Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden. Ich mag's :)

Farina (24):
Meine Bewertung: 5

27.01.2016 Stefanie Tromly, Digby [Jugendbuch ab 14]

In dem Buch Digby von Stefanie Tromly geht es um das Mädchen Zoe, dessen Eltern sich haben scheiden lassen und das gegen ihren Willen mit ihrer Mutter in ein Kaff gezogen ist, in dem sie keine Freunde findet. Eines Tages lernt sie Digby kennen, der versucht, mit ihrer Hilfe das Verschwinden seiner Schwester aufzuklären – meist mit nicht ganz legalen Mitteln, wodurch er sie ständig in Situationen bringt, die ihr unangenehm sind.

Man kann sich gut in Zoes zwiegespaltene Lage hineinversetzten: Durch die Situationen, in die Digby sie bringt, findet sie noch weniger Freunde; allerdings ist Digby momentan der einzige „Freund“, den sie hat.
Das Buch ist spannend und fesselnd, obwohl manche Kommentare verwirrend sind und Nachdenken erfordern. Es ist teilweise sehr lustig, weshalb ich es weiterempfehlen würde.

Marc (18):
Meine Bewertung: 4

26.01.2016 Kirsten Boie, Tahbo Detektiv&Gentleman [Kinderbuch ab 10]

Tahbo ist ein Junge der in Afrika im Lion Park lebt. Er hilft seinem Onkel gerne, aber wenn ein SOS von Miss Agatha kommt, muss es dringend sein. Dafür hatte sie ihm ja das Handy geschenkt. Er muss zu Agatha. Der Jeep kann warten und der unhöfliche Tourist sowieso.
Als er bei einer Safari etwas sehr Merkwürdiges passiert und unschuldige Personen festgenommen werden, ist für Tahbo eins klar: Er muss den wahren Täter finden.

Das Buch ist schwierig zu lesen, weil viele afrikanische Wörter benutzt werden. Deswegen ist es sehr hilfreich, dass es am Ende des Buches eine Liste gibt, in der diese erklärt werden.

Ich würde das Buch ab 10 Jahren empfehlen. Es ist manchmal langweilig, manchmal aber sehr spannend. Es ist für Jungen und Mädchen geeignet.

Paula (10):
Meine Bewertung: 4

25.01.2016 Krystyna Kuhn, Monday Club: Das Erste Opfer [Jugendbuch ab 14]

Die in Bluehaven lebende siebzehn-jährige Faye Mason leidet unter der seltenen Schlafkrankheit „idiopathische Insomnie“. Ihre Mutter starb bei ihrer Geburt, doch ihr Vater kümmert sich rührend um sie. Auch Fayes Tante Liz umsorgt ihre Nichte, wo sie nur kann, da sie selbst Ärztin ist und das einzige Krankenhaus in der ganzen Gegend leitet. Doch bald weiß Faye nicht mehr, ob ihre Tante ihr wirklich immer alles sagt oder ob sie Faye zu sehr beschützen möchte und ihr deshalb nur die Hälfte erzählt?!

Als dann auch noch ihre beste Freundin Amy bei einem Autounfall ums leben kommt, bricht für Faye eine Welt zusammen.
Vorerst kann sie es nicht glauben, dass die Ärztin Virginia es nicht geschafft hat, ihre Freundin zu retten, doch dann wird ihr klar, dass es nicht an dem Unfall lag, sondern an einer Krankheit! Oder doch nicht? Es scheint, als wollten alle etwas vor ihr verbergen, auch ihre Freund Josh, aber was?
Geht es um den besagten Monday Club? Und was wollte Amy am Abend kurz vor ihrem Tod Faye erzählen?
Faye weiß nicht mehr wo ihr der Kopf steht. Doch Faye, die im letzten Zeugnis mit der Durchschnittsnote 1,2 ihr Schuljahr abgeschlossen hatte, hat Schwierigkeiten, Realität und Fantasie zu unterscheiden. Als sie im Anschluss daran eines Abends auch noch die totgeglaubte Amy trifft, ist sie total verwirrt.

Der Roman hat 373 Seiten (mit Epilog 381) und 27 Kapitel. Es ist der erste von drei Bänden der Mädchen-Mystery-Trilogie. Krystyna Kuhn schafft es mit vielen Einzelheiten und sehr genauen Erklärungen, sich den Ort super genau und im Detail vorzustellen. Am Anfang hat mich das Buch persönlich noch nicht sehr gefesselt, weil es so genau und präzise geschrieben ist, aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt und das Buch nicht mehr aus den Händen gelegt. Vorerst wollte ich nur 3 Early Birds für das Buch geben, aber das Ende und die gesammte Story ist einfach super und hat mich total überzeugt. Die letzten 150 bis 200 Seiten habe ich es dann verschlungen. Mit einigen Situationen und dann auch aufgeklärten Handlungssträngen rechnet man gar nicht und ist total überrascht, was das Buch interessant macht. Ich kann es nur empfehlen und freue mich schon auf den nächsten Band.

Katharina (13):
Meine Bewertung: 4

05.01.2016 David Arnold, Auf und davon [Jugendbuch ab 16]

Als Mary Iris Malone - kurz Mim - ein Gespräch ihres Vaters mitanhört und dabei erfährt, dass ihre Mutter krank ist, beschließt sie von zu Hause wegzulaufen und zu ihr zu fahren. Kaum sitzt sie in einem Greyhound-Bus, beginnt eine Reise von 1.500 Kilometern voller Überraschungen und mit vielen neuen Bekanntschaften.

An „Auf und davon“ hat mir die Gegenüberstellung der zwei unterschiedlichen Handlungsstränge gut gefallen.
Der erste ist der, in dem Mim ihre Reise nach Cleveland schildert und der zweite, der sich in Form von Briefen durch das ganze Buch schlängelt. Es ist eine Gegenüberstellung der aktuellen Ereignisse während der Reise mit den Konflikten und Beweggründen von Mim, die sie in den Briefen thematisiert. Sprunghafte Themenwechsel können hier und da etwas Verwirrung stiften, zum Ende hin macht das meiste jedoch wieder einen Sinn.

Fenja (20):
Meine Bewertung: 3

30.11.2015 Liz Coley, Scherbenmädchen [Jugendbuch ab 14]

Mit 13 Jahren wird Angie beim Zelten mit den Pfadfindern entführt. Nach 3 Jahren taucht sie wieder bei ihren Eltern auf. Angie kann sich nicht an die 3 letzten Jahre erinnern, sie denkt, sie wäre noch 13 und gerade vom Zelten nach Hause gekommen. Doch ihre zahlreichen Narben und ihr sehniger Körper verraten etwas anderes. Was ist mit Angie passiert? Und wo war sie? Nachdem die Untersuchungen feststellten, dass Angie mehrmals vergewaltigt wurde, macht sie sich mit ihrer Psychologin auf die Suche nach ihren Erinnerungen. Diese werden, tief verborgen in ihrem Kopf, von Kleiner Frau, einer Pfadfinderin und einem Engel festgehalten. Nur sie wissen, was geschah. Doch sie wissen auch, dass Angie die Wahrheit nicht verkraften würde…

Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen, weil ich die Geschichte sehr mag. Obwohl die Geschichte manchmal ein bisschen weit hergeholt ist, hoffe ich das Liz Coley ein weiteres Buch schreibt da mir ihr Schreibstil sehr gefällt.

Jana (15):
Meine Bewertung: 4

17.11.2015 Maureen Johnson, Die Schatten von London [Jugendbuch ab 14]

"Der Herbst des Jahres 1888 ging als "Herbst des Schreckens" in die Geschichte ein. Damals lauerte Jack the Ripper mit seinem Messer irgendwo im Nebel seinen Opfern auf, und niemand hatte auch nur die leiseste Ahnung, wann und wo er das nächste Mal zuschlagen würde. […] Er hatte die grausamen und zudem komplexen Morde praktisch direkt vor den Augen der Polizei begangen, und niemand hatte etwas gesehen. In diesem Punkt waren die Ereignisse von damals und heute absolut identisch." (S.119)
Der Tag an dem Rory im Internat Wexford ankommt, ist gleichzeitig der Tag, an dem der erste Mord geschieht. Und es soll nicht der einzige bleiben.
Der Mörder: Unsichtbar.
Die Opfer: Frauen.
Und deren grausame Verletzungen sprechen alle für eine Sache: Jack the Ripper ist zurück. Oder zumindest jemand, der ihn kopiert. Er lässt die englische Bevölkerung erzittern. Denn trotz Polizei, Überwachungen und Hubschraubern tötet er ungehindert weiter und wird nie gesehen. Eine einzige Zeugin jedoch gibt es: Rory. Sie hat ihn gesehen und diese Tatsache birgt eine gefährliche Überraschung. Denn ehe sie sich versieht, wird sie vom Ripper als nächstes Opfer auserkoren… Zuallererst möchte ich die optische Gestaltung des Buches loben. Das Cover und die Karte im Inneren des Buches wurden passend ausgewählt und bringen die richtige Stimmung beim Leser hervor. Die Hauptperson Rory ist eine lebendig und facettenreich dargestellte Figur. Ihre Handlungen sind meist nachvollziehbar und ergeben Sinn, sodass man merkt, dass Maureen Johnson sich mit diesem sympathischen Charakter wirklich sehr beschäftigt hat. Ein paar ihrer Freunde wurden teilweise jedoch zu oberflächlich abgehandelt, was ich zwischendurch echt schade fand. Dazu zählt auch Rorys Freund Jerome, den sie im Internat kennen gelernt hat. Die ganze Geschichte zwischen den beiden kommt zum Teil leider unwirklich herüber, was vielleicht auch daran liegt, dass der Fokus des Buches nicht auf einer Lovestory liegt. Der Anfang und Rorys Ankunft im Internat ziehen sich erst sehr in die Länge. Auch wenn es für mich realistisch ist, dass sich ein amerikanisches Mädchen erst nicht wirklich mit den ripperähnlichen Morden auseinandersetzen kann und will, hätte ich mir doch etwas mehr Spannung gewünscht. Der Wendepunkt der Geschichte kam sehr plötzlich und die darauffolgende Erkenntnis, WARUM der Ripper nie gesehen wird, hat mich ehrlich ein bisschen aus den Socken gehauen. Eine interessante Idee, doch hat es für mich etwas die Spannung genommen und die vorher herrschende "reale" Geschichte in eine Fantasy-Story verwandelt. Die Autorin hat viel Wissen über den Ripper mit eingebracht und hat es geschafft, genau die Waage zwischen zu viel und zu wenig zu halten. Ein lesenswertes Buch für regnerische Herbsttage!

Lisa (18):
Meine Bewertung: 4

20.10.2015 Anna Lott, Luzies verrückte Welt [Kinderbuch ab 9]

Luzie liebt Tiere über alles und am allermeisten liebt sie ihr Meerschweinchen Herkules. Luzie ist überzeugt, dass Herkules unsterblich und magisch ist, denn er gibt ihr in der Nacht wertvolle Tipps. Doch auf einmal ist Herkules verschwunden. Luzie und ihre Freundin Bella wollen Herkules retten. Schaffen sie es Herkules zu befreien?
Wenn du das wissen willst, musst du das Buch lesen.

Ich fande das Buch sehr witzig, aber es ist auch ein wenig langweilig. Doch am Ende wird es ein bisschen spannend. Das Buch ist ungefähr für Kinder ab dem 3. Schuljahr geeignet. Antonia (9)

Antonia (9):
Meine Bewertung: 3