Aktuelles

Buchhandlung am Amtshaus
Google Maps Am Amtshaus 8
44359 Dortmund

Telefon: 0231 / 33 99 66
Telefax: 0231 / 33 65 78

E-Mail E-Mail       MENGEDE: InTakt! MENGEDE: InTakt!
facebook facebook   twitter twitter

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 09:00 - 13:00 Uhr
14:30 - 18:30 Uhr
Sa: 09:00 - 13:00 Uhr

Early Birds - Mengeder Testleser
Online-Shop

25.07.2017 Kindheit in der Zechensiedlung

Bärbel Howardes Erinnerungsbuch "Kindheit in der Zechensiedlung" ist wieder nachgedruckt worden und exklusiv bei uns lieferbar.

"Kolonie", das hatte früher einen Beigeschmack. Lauter "Püttmänner", damit wollte man woanders nichts zu tun haben. Doch der Stadtteil hat sich entwickelt. Zunächst war es die schwere Untertagearbeit, aus der die Kolonie-Bewohner eine eigene Identität entwickelten und daraus folgend in Gemeinschaftsarbeit und gegenseitiger Hilfe schmucke Eigenheime errichteten oder gemeinsam den Taubenschlag oder Kaninchenstall hegten und pflegten. 
In späteren Jahren vollzog sich mit dem Neu- und Ausbau von kirchlichen Gebäuden beider Konfessionen, der Errichtung eines Schulzentrums und der Anlage einer schmucken Bezirkssportanlage nebst Hallenbad ein kultureller Wandel, der nicht zuletzt durch den Zuzug ausländischer MitbürgerInnen vorangetrieben wurde. (MENGEDE: InTakt!)

08.07.2017 Berührte Landschaften in der Buchhandlung – Ruhrgebietsfotografien von Udo Kreikenbohm

Unter dem Slogan Berührte Landschaften hat der bekannte ehemalige WAZ-Fotograf Udo Kreikenbohm ein Projekt zum Thema Ruhrgebietsfotografie gestartet. In unserer Buchhandlung können Sie derzeit in einem unserer Schaufenster einen ersten Eindruck von den Fotos bekommen!
Zwei Jahre lang hat sich Kreikenbohm mit dem Auto, dem Motorrad und zu Fuß auf die Suche nach menschlichen Spuren im Ruhrpott begeben. Das Ergebnis lässt sich sehen: Seine 60 Werke werden seit dem 23. Juni im Bessemer Stahlwerk des LWL-Industriemuseums in Hattingen unter den Rubriken Industrie, Urban, Wege, Agrar, Wasser und Fremdes ausgestellt (Öffnungszeiten: Di. bis So. 10-18 Uhr).
Ruhrgebietsfotographie hat eine lange Tradition: Man denke nur an die Aufnahmen vom Kruppschen Dampfhammer Fritz, neben dem die Werksarbeiter wie zierende Miniaturen wirken, oder an die Schwarz-Weiß-Fotografien des Ehepaars Becher, auf denen Industrieanlagen wie Fördertürme und Hochöfen abgelichtet sind und die eine Typologie industrieller Bauten dokumentieren. Diese und viele weitere Fotografen haben das Bild des Ruhrgebiets nachhaltig geprägt. Udo Kreikenbohm reiht sich einerseits in diese Tradition ein, andererseits geht er aber noch darüber hinaus. Er zeigt nämlich den Pott aus moderner Perspektive, fernab von Ruhrgebiets-Klischees. Eben so, wie die Menschen im Revier ihre eigene Umgebung Tag für Tag selbst wahrnehmen.
Kreikenbohm will zeigen: Die heutigen Landschaften des Ruhrgebiets sind künstlich erschaffene Konstrukte. In seinen Fotografien fängt er die Auswirkungen menschlicher Eingriffe auf die Gestaltung der Landschaft gekonnt ein – und blendet dabei die Menschen bewusst aus! Im Gegensatz zu seiner langjährigen Tätigkeit als Pressefotograf kommt es ihm bei diesem Projekt nicht auf perfekt inszenierte Gruppenfotos an, sondern diesmal lässt er als freier Fotograf seinen Blick über die regionalen Landschaften schweifen. In seinen Momentaufnahmen alltäglicher Anblicke des vernetzten Ballungsraums Ruhrgebiet erkennt er die Ähnlichkeit und damit die Austauschbarkeit der Orte. Egal ob Dortmund, Bochum oder Unna, überall finden sich in die Landschaft eingebettete Industrieanlagen. Grauer Asphalt prallt auf grüne Wiesenstücke, grelle weiß-rote Leitpfosten treffen auf das strahlende Gelb eines Rapsfeldes. Die Ästhetik der Stillleben entsteht daher nicht durch eine romantisierte Idylle. Vielmehr steht der Kontrast urbaner menschlicher Spuren auf ehemals unberührten Landstrichen im Fokus des Projekts.
Haben die Fotos auch Sie berührt? Bis zum 8. Oktober haben Sie noch die Möglichkeit, sich die Ausstellung in Hattingen anzusehen. Einen Katalog gibt es passend zur Ausstellung (Klartext-Verlag; 14,95 €).

27.06.2017 Einwurf: Buchvorstellung mit Toni Schumacher

30 Jahre nach seinem Skandal-Buch Anpfiff präsentiert Toni Schumacher sein neues Buch im Deutschen Fußballmuseum. In Einwurf gewährt die Torwart-Legende einen sehr persönlichen Einblick in seine Karriere während der letzten Jahrzehnte – von seinem Rauswurf aus der deutschen Nationalmannschaft nach der WM 1986 bis zur Wahl in das Präsidium seines Heimatvereins 1. FC Köln.
Wir erwarten Sie am 6. Juli um 20 Uhr mit einem Büchertisch. Karten unter:
https://www.fussballmuseum.de/anstoss.htm

März 1987: Toni Schumachers Buch »Anpfiff« erscheint. Seine »Enthüllungen über den deutschen Fußball« werden im In- und Ausland ein Bestseller. Doch Toni Schumacher, den besten Torwart der 80er Jahre, kosten sie den Job: Rauswurf aus der Nationalmannschaft, Rauswurf beim 1. FC Köln.

30 Jahre später: Toni Schumacher ist Vizepräsident des 1. FC Köln. Gemeinsam mit einem neuen Vorstand und dem Team um Trainer Peter Stöger hat er die Geißböcke aus der 2. Liga zurück in die Top 10 der Bundesliga geführt – die beste Plazierung seit 25 Jahren.

Jetzt erzählt Toni Schumacher, wie sein Leben nach dem »Anpfiff« verlief und was es persönlich bedeutet, den schwierigen Weg zu gehen. Zudem skizziert er, wer hierzulande für den ehrlichen und transparenten Sport steht und was getan werden muss, um den deutschen Fußball weiterzuentwickeln. Denn klar ist unter anderem auch, dass der Grat zwischen fortwährendem Doping und beschleunigter Regeneration schmal ist und dass die Liga ungebremst hunderte Millionen Euro für Spielerberater ausgibt. Bei alldem bleibt sich Toni Schumacher treu: Schreibt kritisch und visionär, offen und direkt.

22.06.2017 Sommeraktion Post aus der Ferne

Wer freut sich nicht über einen kleinen sommerlichen Gruß?
In unserer Buchhandlung ist es schon lange Tradition, dass uns unsere sowohl treuen als auch neuen Kunden in der Reisesaison Urlaubsgrüße zuschicken. Alle Karten werden sorgsam aufbewahrt und zieren unser Büro.
Doch dieses Jahr wird es endlich offiziell gemacht: Egal ob eine Traumreise in die Karibik, eine Safari in Südafrika, eine kulinarische Reise durch Italien, ein Städtetrip nach Berlin oder ein Wochenendausflug zum Biggesee – jeder, der in diesem Sommer seine sieben Sachen packt und sich auf eine Reise begibt, wird herzlich dazu eingeladen, uns eine Postkarte vom Urlaubsort zu schicken.
Die gute alte Postkarte liegt nämlich wieder voll im Trend. Während Snapchat-Posts und WhatsApp-Nachrichten schnell wieder gelöscht sind und in Vergessenheit geraten, bleibt die Postkarte hingegen ein wertvolles persönliches Erinnerungsstück. Machen Sie also mit bei unserer Postkarten-Aktion und teilen Sie mit uns Ihre schönsten Reisemomente! Auch an alle Early Birds und jungen Leser: Wo verbringt ihr die Sommerferien? Seid ihr nicht nur Lese- sondern auch Wasserratten? Oder geht ihr lieber mit eurer Familie in den Bergen wandern?
Mitmachen lohnt sich allemal! Unter allen eingetroffenen Postkarten* werden Büchergutscheine (natürlich, was auch sonst?) ausgelost.
Wir sind schon gespannt, aus welchen Teilen der Erde Postkarten bei uns eintreffen werden. Eins wissen wir sowieso: So vielfältig wie unsere Kunden sind ganz bestimmt auch ihre Reiseziele …

* Bitte Name und E-Mail-Adresse angeben!

06.06.2017 Remember your Feelings

Erinnerungen an die Mengeder

Disco-Szene

Musik der 50er bis 80er Jahre
mit DJ "Tex" vom Mini-Espresso und Gästen

-je ein Outfit der Zeit wird prämiert-

Kulturzentrum Mengeder Saalbau
14. Juni 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr
Eintritt € 8,- incl. 1 Freigetränk

Die Karten gibt es bei uns im Vorverkauf!!!

08.05.2017 Muttertag

Nicht vergessen: Am 14. Mai ist Muttertag! Backen, Kochen, Brunchen, Basteln, Singen - nicht Ihr Fall? Ein spannendes, anrührendes, einfühlsames... Buch macht auch viiieeeel länger Freude.

24.04.2017 "Bleib erschütterbar und widersteh."

Bleib erschütterbar und widersteh. Unter diesem Motto aus der Feder des aus Dortmund gebürtigen Schriftstellers Peter Rühmkorf steht die diesjährige Jahrestagung des deutschen PEN, die am 27.4.2017 beginnt.

Der PEN wurde 1921 in England gegründet. Schnell hat er sich über die Länder der Erde ausgebreitet und sich als Anwalt des freien Wortes etabliert – er gilt als Stimme verfolgter und unterdrückter Schriftsteller. Dortmund erwartet weit über hundert Mitglieder des PEN. Tagungsort der Mitgliederversammlung ist das Dortmunder U. Dort finden auch die Wahlen zu einem neuen Präsidium und die Zuwahl neuer Mitglieder statt. Drei große öffentliche Veranstaltungen begleiten die Tagung, stehen allen Bürgerinnen und Bürgern offen und sind eintrittsfrei.

27.04.2017 – Der Klang der Wörter, die Schönheit der Sprache
28.04.2017 – Podiumsdiskussion Gegen(-)Wahlen? Wie geht es weiter mit der Demokratie und der Meinungsfreiheit? und Vorstellung der Writers-in-Exile Stipendiaten
30.04.2017 – Poetische Schlagwetter. Literatur und Arbeit

10.04.2017 Frohe Ostern!

God påske! Feliĉan paskon! Pask Seder! Schöni Oschtere! Hyvää Pääsiäistä! Joyeuses Pâques! Buona Pasqua! Cáisc Shona Dhuit! Felicem Pascham! God påske! Szczęśliwej Wielkanocy! Felices Pascuas! Pasg Hapus!

03.04.2017 KuBiPa-Reihe geht in die nächste Runde

Nach den erfolgreichen ersten vier Terminen wird die Reihe In was für einer Welt leben wir eigentlich ...? auch im Jahr 2017 fortgesetzt. Vielfältige Gäste ermöglichen den Blick über den Tellerrand und Themen des Zeitgeists sollen diskutiert werden.

Am Mittwoch, den 05.04.2017, wird um 18.00h mit dem Thema Sexuelle Vielfalt – Vielfalt (er)leben gestartet. Zu Gast ist Balian Buschbaum.

Geboren als Yvonne Buschbaum war er viele Jahre im Spitzensport tätig. Er nahm an Europa-, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen teil. Als seine zweite Olympiateilnahme bevorstand, entschied sich Balian der Mann zu werden, der schon immer in ihm steckte. Eine sehr besondere Lebensgeschichte, die Auftakt zu einem Abend wird, an dem Schubladendenken aufgelöst werden soll. Klischees über Männer und Frauen werden diskutiert, Hetero-, Homo-, Bi-, A-, Trans- & Intersexualität besprochen und die Entstehung der eigenen sexuellen Identität erläutert. Mit Rückgriff auf seine Autobiografie „Blaue Augen bleiben blau“ wird Balian Buschbaum durch den Abend führen.

Veranstaltungsort: KuBiPa Henrich-Heine-Schule Dörwerstrasse, Dortmund-Nette
Wir sind mit einem Büchertisch vor Ort.
Der Eintritt ist frei.

26.02.2017 Amtshaus Akte 06 – Lesung, Konzert und Kulinarisches - (wieder) noch zwei Karten erhältlich

In diesem Jahr sind die Metropoeten, die Stadtschreiber, die Flaneure da. Ihre Texte der Großstadtlyrik spiegeln die Faszination der Metropolen, aber auch die Einsamkeit und Verlassenheit des Menschen.

31. März | 18:00 Uhr
Amtshaus Mengede | €15,-

Wir haben (jetzt wieder) noch 2 Karten. Wer Interesse hat, kann sie direkt bei uns in der Buchhandlung erwerben.

Pflastersteine enthalten Poesie. Wir sehen die Städte mit ihren Augen, alltägliche Dinge überraschend und ungewöhnlich, die Schönheit der Städte gerade im Hässlichen. Nach diesem Abend geht man mit anderen Augen durch die Straßen.

Daniel Berger, Schauspieler aus Düsseldorf, konnte auch jetzt für die Amtshausakte gewonnen werden. Rundfunkliebhabern ist er sicher aus vielen Lesungen bekannt.

Jazz und Großstadtlyrik gehören zusammen. Diesmal spielen der bekannte Saxophonist Matthias Nadolny und der Bassist Günnar Plümer. Der Dortmunder Matthias Nadolny, bekannt für seine innovative Musik und seine melodischen Phantasien, erhielt 2016 den Preis der deutschen Schallplattenindustrie. Die eindringliche, intensive Musik wird die poetischen Texte kongenial begleiten.

Literatur, Musik und gemeinsames Essen und Trinken an langen Tischen sind wieder nicht nur ein literarisches, sondern auch ein sinnliches Vergnügen. Karten gibt es exklusiv bei uns in der Buchhandlung am Amtshaus
Freuen Sie sich auf einen intensiven und unterhaltsamen Abend.